Mary Higgins Clark: “In der Stunde deines Todes”

Lass die Vergangenheit ruhen

Mary Higgins Clark: “In der Stunde deines Todes”

DSCN8900

Titel: In der Stunde deines Todes
Autor: Mary Higgins Clark
Verlag: Heyne Verlag (29. September 2014)
Gebundenes Buch: 400 Seiten
ISBN: 978-3-453-26934-7
Genre: Thriller
Preis: 19,99 €
Bestellbar: hier

Autorin: Mary Higgins Clark, geboren in New York, lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Sie zählt zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Ihre große Stärke sind ausgefeilte und raffinierte Plots und die stimmige Psychologie ihrer Heldinnen. Mit ihren Büchern führt Mary Higgins Clark regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den begehrten Edgar Award.

Klappentext: Vor den Augen ihres kleinen Sohnes wird Lauries Ehemann ermordet. Seitdem lebt sie in ständiger Angst. Immerhin lockt beruflich ein großer neuer Auftrag: Laurie soll eine TV-Serie über ungelöste Verbrechen produzieren. Sie taucht tief in einen spektakulären Mordfall aus der Vergangenheit ein. Doch auch im Hier und Jetzt droht ihr und ihrem Sohn mörderische Gefahr. Von einem Moment auf den anderen wird Lauries Leben zum Albtraum: Ein Unbekannter ermordet am helllichten Tag ihren Mann – vor den Augen des gemeinsamen Sohnes Timmy. Bevor er flieht, ruft er dem heulenden Kind noch zu: »Du bist als Nächstes dran! Und dann deine Mutter!« Fünf Jahre später ist Laurie immer noch von ständiger Sorge um ihren Sohn geplagt. Aber sie hat auch erfolgreich Karriere als TV-Journalistin und Produzentin gemacht. In einer neuen großen Serie will sie ungeklärte Mordfälle aus der Vergangenheit mit allen damaligen Beteiligten neu aufbereiten. Ihr erster Fall ist spektakulär: Vor 20 Jahren wurde eine reiche Dame der Gesellschaft umgebracht; in der Nacht, als ihre Tochter gemeinsam mit ihren drei engsten Freundinnen den Collegeabschluss feierte. Schon bald entdeckt Laurie für jede von ihnen ein Tatmotiv. Was sie nicht weiß: Der Mörder ihres Mannes hat sie ständig im Visier. Er will seine Drohung endlich wahr machen.

Ich habe gelesen: Das Buch hatte mich vom Cover schon angesprochen, doch spiegelte sich das im Inhalt nicht wieder. Selbst der Klappentext fand sich im Buch nur stellenweise wieder. Zwar kam diese Geschichte immer wieder zur Sprache, aber hauptsächlich geht es um den Fall vor 20 Jahren und den aufzudecken. Dieser erzeugt bei dem Leser eine große Spannung. 4 Freundinnen, ein Vater, eine Haushälterin und der Mord an der Dame des Hauses – dazu noch 3 weitere Menschen in der Umgebung. So wird jede Person einzeln erwähnt, jeder hier hatte aus einem bestimmten Grund Hass auf die Ermoderte und somit auch jeder ein Motiv. Die Tochter Claire wurde natürlich oft erwähnt. Doch warum sie ihre Mutter so hasste, ließ sich zwar erahnen, aber erst zum Ende hin wird es ausgesprochen. Auch ihre Freundinnen bekommen ihre eigene Geschichten, so wurde Nina jahrelang von ihrer Mutter tyrannisiert, weil Diese glaubte, das Nina Schuld an der geplatzten Beziehung zu Robert Powell hat. Regina hegte einen Groll gegen die Powells, weil sie ihnen die Schuld am Selbstmord ihres Vaters gibt und Alison hoffte auf ein Stipendium, welches durch Familie Powell einer anderen Absolventin zugeteilt wurde. Hinzu kommt ein Liebhaber der Ermordeten, der Chauffeur der Familie Powell und die Mutter von Nina, natürlich der betrogene Ehemann selbst und eine eifersüchtige Haushälterin und des öfteren lag ich mit meinen Gedanken richtig, welche aber immer wieder durcheinander gewirbelt wurden, durch die vielen verschiedenen Motive. Wer war denn nun der Mörder? Durch eine Fernsehshow, moderiert von der toughen Laurie, soll der Mordabend rekonstruiert werden, in der Hoffnung, diesen Fall endlich zu lösen. Doch auch Laurie und ihr Sohn kämpfen seit Jahren mit der Angst, dass der Mann mit den blauen Augen, der 5 Jahre zuvor ihren Mann auf einem Spielplatz erschossen hatte, seine Drohung wahr macht und wieder zuschlägt. Nicht ahnend was er für ein Motiv hat und dass er ihr während der ganzen Aufzeichnung der Sendung im Nacken sitzt, kann sie zumindest den Mordfall an Betsy Powell lösen. Die Spannung zog sich bis zum Ende, wobei die Auflösung dann doch recht lapidar und ernüchternd war.

Fazit: Das Ende war sehr kurz. Ich hätte es mir noch etwas spektakulärer gewünscht. Ansonsten habe ich das Buch aber mit großem Eifer gelesen und ich finde es immer sehr interessant, wenn Autoren 2 Storys miteinander verweben. Ein mitreißendes Buch, aber nicht das beste Werk von Mary Higgins Clark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar-Funktion personenbezogene Daten, wie der angegebene Name und gegebenenfalls der Name des Blogs, öffentlich gemacht werden. Andere Daten wie zum Beispiel die IP Adresse oder auch die E-Mail-Adresse werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen