Tiffany Reisz: Gesetze der Lust

untitled

Das Locken der Sirene hatte ich vor einiger Zeit gelesen und hier darüber berichtet. Über Blogg dein Buch bekam ich die Gelegenheit zu lesen, wie es mit Nora und Søren weitergeht.

DSCN3002

Titel: Gesetze der Lust
Autorin: Tiffany Reisz
Genre: Erotikroman
Verlag: Mira Taschenbuch

Seitenanzahl: 464 Seiten
ISBN: 978-3-86278-807-1
ISBN eBook 978-3-86278-893-4
Preis: 9,99 Euro
Bestellbar: hier

Klappentext:
Gemeinsam mit ihrem dominanten Lover, dem Priester Søren, lebt Nora ihre dunklen Fantasien hemmungslos aus. Als eine Reporterin beginnt, in Sørens Privatleben herumzuschnüffeln, schickt er Nora aufs Land. Dort soll sie sich bei seinem Freund, dem Playboy Griffin, verstecken und gleichzeitig den bisexuellen Michael als Sklaven ausbilden. Bei der fesselnden Aufgabe, dem attraktiven Gastgeber und dem verlockend unschuldigen Schüler muss Nora in ihrem Exil plötzlich an etwas ganz anderes denken. Kann es noch größere Lust bedeuten, ihre eisernen Regeln zu brechen?
Autorin:
Tiffany Reisz lebt in Lexington, Kentucky mit zwei Mitbewohnern, zwei Hunden und zwei Katzen. Sie hat Englisch am College studiert und veröffentlich erotische Literatur unter ihrem richtigen Namen – zum Stolz ihrer Eltern und Professoren. Tiffany hat fünf Piercings, ein Tattoo und wurde zweimal festgenommen. Wenn sie nicht in Haft ist, schreibt sie erotische Liebesromane und widmet sich gewissenhaft ihrer persönlichen Recherche. Sie würde sterben, wenn sie nicht schreiben könnte.
Cover:
Dieses Cover spricht mich mehr an, als das vom ersten Band. Es lässt erahnen, worum es in dem Buch geht, weist aber nicht sofort darauf hin. Ein Paar chice Schuhe auf einem Cover machen für mich persönlich immer etwas her.
Charaktere:
Wer ist Nora? Ja, diese Frage stelle ich mir auch noch nach dem Lesen vom 2. Band. Ist sie emotional verletzlich, oder doch eine taffe Frau, die mitten im Leben steht? Ich würde sagen, sie ist eher undurchschaubar und eigentlich finde ich sie im 2. Band sehr nervig. Wen liebt sie denn nun? Søren, ihren Meister, oder vielleicht Michael, ihren Engel oder vielleicht doch ihren ehemaligen Mitbewohner Wes? Michael fällt raus, denn er hat andere Absichten, seitdem er auf Griffin getroffen ist. Bei Søren habe ich eher die Vermutung, dass es Abhängigkeit ist. Oder vielleicht doch eher das Nicht-Loslassen-Können? Fragen über Fragen. Die Antworten kann man sich während des Lesens denken. Søren ist kein Mann, auf den ich im Leben gerne treffen würde. Warum teilt er seine Geliebte, wenn er sie doch so liebt? Dass es hierbei nicht um Liebe, sondern um Sex geht, ist jedem klar, der dieses Buch liest, aber dennoch wird doch die Liebe ständig angesprochen.
Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Autorin geht bei sämtlichen Szenen bis ins Detail und daher lässt sich vermuten, dass sie entweder sehr gut recherchiert hat, oder sie selbst auch schon Erfahrungen diesbezüglich gesammelt hat. Die Charaktere werden gut beschrieben und dass man leicht in die Geschichte reinkommt, wäre auch gegeben, wenn man Band 1 nicht gelesen hätte. Allerdings war Band 1 für mich selbst erst ab der Mitte spannend. Band 2 hingegen fesselte mich anfangs, langweilte mich dann aber teilweise etwas. Die Abschnitte, die bei Griffin stattfanden, waren für mich jetzt nicht so interessant. Dafür waren die Abschnitte, wobei es um Søren und der Journalistin Suzanne ging, ausschlaggebend, dieses Buch so schnell wie möglich zu lesen, denn ich war total gespannt, ob zwischen den beiden etwas laufen wird, was zwischen den beiden laufen wird und wie diese Geschichte endet. Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und in die ständig wechselnden Szenen kommt man jeweils sehr einfach rein.
Fazit:
Nicht, dass mich dieses Buch gefesselt hat, aber dranbleiben musste ich trotzdem ständig. Ich wollte so schnell wie möglich erfahren, wie es ausgeht. Doch auch im 2. Band hat man kein eindeutiges Ende, auf ein Happy End braucht man hier NOCH gar nicht hoffen. Erotikromane werden in der letzten Zeit sehr viel mit „Shades of Grey“ verglichen. Und ich sage: KANN MAN NICHT VERGLEICHEN! Während es bei Shades of Grey eigentlich doch mehr um die Liebe geht, die emotionale Schiene durch eine unschöne Vergangenheit und eine gefühlvolle Zukunft sehr ausgefahren wird und die Sexszenen am Ende doch recht „Vanilla“ beschrieben wurden, geht es bei Gesetze der Lust hauptsächlich um das, womit es ausgepriesen wurde… Sex, Lust, Leidenschaft, Begierde, Unterwerfung, SM. Im Großen und Ganzen gefällt mir dieses Buch. Wenn es um Nora geht, ist es zwar nicht wirklich abwechslungsreich, aber andere Szenen gestalten es doch recht lesenswert. Einzig eine Szene hätte man auslassen können: „Blood Play“. Dafür bin ich wahrscheinlich dann doch zu soft und mir wurde beim Lesen leicht übel. Zumal beim Lesen meine Vorstellungskraft sehr ausgeprägt ist. Im TV halte ich mir bei solchen Szenen die Augen zu. Alles in einem kann ich dieses Buch weiterempfehlen und bewerte es mit 4 von 5 Sternen.
images
Danke an Blogg dein Buch und  Mira Taschenbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar-Funktion personenbezogene Daten, wie der angegebene Name und gegebenenfalls der Name des Blogs, öffentlich gemacht werden. Andere Daten wie zum Beispiel die IP Adresse oder auch die E-Mail-Adresse werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen