BENJAMIN PERCY: “Roter Mond”

Sie leben unter uns. Sie verwandeln sich. Sie kämpfen gegen ihre Unterdrücker – uns!

DSCN6031

Titel: Roter Mond
Autor: Benjamin Percy
Gebundene Ausgabe: 640 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (24. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7645-3123-2
Originaltitel: Red Moon
Preis: 19,99
Leseprobe: hier
Bestellbar: hier

Klappentext:
Als Regierungsagenten Claire Forresters Haustür eintreten und ihre Eltern ermorden, muss sie erkennen, dass sie und ihre Familie schon immer Ausgestoßene waren.
Chase Williams hat seinen Wählern versprochen, die USA vor Terror zu beschützen. Doch nun wird er selbst zu dem, was er zu vernichten geschworen hat.
Bis heute wird die Bedrohung durch Gesetze, Gewalt und Drogen in Schach gehalten. Doch die Nacht des Roten Mondes rückt näher, wenn die Welt für immer ihr Antlitz verändern wird – und die Schlacht um die Menschlichkeit beginnt …

Autor:
Benjamin Percy wuchs auf im tiefsten Oregon. Vor seinem Romandebüt „Wölfe der Nacht“ schrieb er zwei hochgelobte Erzählbände. Er lehrt Creative Writing an der Iowa State University.

Ich habe gelesen:
… oder zumindest versucht. Leider bin ich ganz schlecht in das Buch rein gekommen und habe es dann auch erstmal zur Seite gelegt, um ein paar Tage später noch einmal von Anfang an zu beginnen. Die Geschichte springt zwischen den Protagonisten
Claire Forrester und Patrick Gamble hin und her, wobei der Übergang jedes Mal gut zu erkennen ist. Dennoch kann ich nicht in die Geschichte eintauchen und ich sollte wohl ab jetzt die Finger von Fantasy-Romanen lassen. Ich habe mir andere Rezensionen durchgelesen und bin wie es aussieht die Einzige, die die Begeisterung über dieses Buch nicht teilen kann.

Und weil so viele andere Leser so begeistert von “Roter Mond” sind, möchte ich nicht, dass das Buch in meinem Regal verstaubt und darf es nach Absprache mit dem Verlag an eine/m Blogger/in unter euch weiterreichen. Das ist kein Gewinnspiel, also gibt es keine Teilnahmebedingungen von meiner Seite. Dennoch muss ich bei mehreren Interessenten auf das “Zettel ziehen” zurückgreifen. Ihr solltet nach dem Lesen natürlich eine Rezension darüber verfassen. Den Originalbrief vom
Penhaligon Verlag mit dem Aufbau einer Rezension lege ich dem Buch bei.
Bei Interesse bitte bis morgen einen Kommentar oder eine Nachricht an mich senden.

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag, der mir das Buch für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

10 Gedanken zu „BENJAMIN PERCY: “Roter Mond”

  1. hibble

    Oh , ich war damals auch die Einzigste , die “Jagt auf Roter Oktober ” gelesen hat , ein bescheuertes Buch …
    Dann könnte ich mich ja vielleicht auch durch dieses quälen … 🙂
    liebe grüße hibble

    Antworten
  2. BeautyPeaches

    Glaub mir, den meisten Lesern hat es gefallen. Weiß selber nicht, warum es für mich so schwierig ist, da rein zu kommen. Wie gesagt: Um Fantasy werde ich einen großen Bogen machen. Liebe Grüße, Sabrina

    Antworten
  3. Arno Plaumbaum

    Hallo, ich habe versucht, das Buch zu lesen und fand irgendwie nicht rein, man liest mehrere Abschnitte doppelt und merkt es hat eigentlich keinen Zweck, obwohl ich es auf jeden Fall irgendwann zu Ende lesen möchte. Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar-Funktion personenbezogene Daten, wie der angegebene Name und gegebenenfalls der Name des Blogs, öffentlich gemacht werden. Andere Daten wie zum Beispiel die IP Adresse oder auch die E-Mail-Adresse werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen