Archiv des Autors: BeautyPeaches

Nivea 10 Minuten Tuchmasken

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Gerade an den richtig heißen Sommertagen durstet es meiner Haut an mehr Feuchtigkeit. Diese Zufuhr erhalte ich hauptsächlich durch meine Tagescreme. Hierbei habe ich mittlerweile auch eine geeignete Pflege für mich gefunden und bin nur noch bedingt experimentierfreudig. Gelegentlich verwende ich aber auch gerne die eine oder andere Maske und dabei habe ich mich nicht auf eine Marke festgelegt. Kurz vor meinem Urlaub erreichte mich ein kleines Päckchen von der lieben Stefanie* und enthalten waren zwei Nivea 10 Minuten Tuchmasken. Wann hat man mehr Zeit, sich mit einer Maske auf dem Gesicht entspannt zurückzulehnen, wenn nicht im Urlaub? Also wanderten beide Tuchmasken ins Reisegepäck.

Nivea 10 Minuten Tuchmasken

Die Anwendung gestaltet sich bei beiden Masken, die ich euch zeige gleichermaßen einfach: Nach dem Entnehmen und dem Entfalten der Tuchmaske das weiße Tuch aufs Gesicht legen und glattstreichen. Der blaue Schutzfilm soll dabei nach außen zeigen, da man diesen dann vorsichtig entfernt. Die Maske passt sich dabei optimal der individuellen Gesichtsform an. Nach einer 10 minütigen Einwirkzeit wird die Maske langsam über die Ränder abgerollt und entfernt. Es obliegt euch, ob ihr die Rückstände in die Haut einmassiert, oder mit einem Wattepad entfernt.

Nivea Hyaluron Cellular Filler 10 Minuten Tuchmaske

Herstellerinformation: “Die perfekte Pflege für straffe Haut. Da die Gesichtshaut mit dem Alter sein natürliches Kollagenlevel verliert, sieht die Haut nicht mehr so straff aus wie junge Haut. Gönnen Sie sich 10 Minuten der Entspannung, während die NIVEA Hyaluron Cellular Filler 10 Minuten Tuchmaske Ihrer Haut ein jüngeres Aussehen verleiht. Die Maske stimuliert Ihre Hautzellen für die Produktion eigener Hyaluronsäure und Kollagen. Die Tuchmaske ist getränkt mit Hyaluron und Kollagen Booster um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu straffen. Für gesund aussehende Haut gönnen Sie sich zweimal in der Woche eine Tuchmaskenanwendung. Für einen besonderen Kühleffekt die Maske vor der Anwendung im Kühlschrank aufbewahren.” (Textquelle: Nivea*)

Willkommene Erfrischung

Bereits am zweiten Tag meiner Reise kam die Nivea Hyaluron Cellular Filler 10 Minuten Tuchmaske zum Einsatz. Durch die leichte Brise, die mir während der Fahrt mit dem Urlaubs-Cabrio ums Näschen wehte, unterschätzte ich die Macht der Sonne und zog mir prompt einen Sonnenbrand zu. Was hilft da besser, als eine kühlende Maske frisch aus dem Kühlschrank? Garantiert sah ich nach der Anwendung nicht jünger aus, aber das kühle Nass auf meiner von der Sonne geplagten Haut tat richtig gut. Durch die ausreichende Versorgung mit Feuchtigkeit ließ das Trockenheitsgefühl nach und so konnte sich mein Gesicht schnell erholen.

Nivea Q10 Power 10 Minuten Tuchmaske

Herstellerinformation: “Die perfekte Pflege für weiche und gestraffte Haut. Q10, ein kraftvolles Antioxidans und natürlicher Anti-Aging Bekämpfer, kombiniert mit Kreatin um die Kollagen-Produktion der Hautzellen zu stimulieren.* Die Formel schützt vor vorzeitiger Hautalterung. Gönnen Sie sich 10 Minuten der Entspannung, während die NIVEA Q10 POWER 10 Minuten Tuchmaske Ihre Haut mit einer Extra-Dosis an pflegender Anti-Falten Wirkung versorgt. Für ein spürbar strafferes und sofort geschmeidiges Hautgefühl.” (Textquelle: Nivea*)

Power für die Haut

So wie ich mich bei Masken nicht auf eine Marke festlege, halte ich ebenso wenig an der Entscheidung fest, ob ich zukünftig eher auf Tuch- oder doch eher Crememasken zurückgreife. Ein Pragmatiker würde zu den Tuchmasken tendieren, da diese einfacher und präziser aufzutragen und auch wieder zu entfernen sind. Bei Crememasken ist jedoch die Auswahl größer und darunter befinden sich einige Favoriten meinerseits. Die beiden hier vorgestellten Masken heben sich optisch nicht voneinander ab und auch was die Wirkung betrifft, ähneln sie sich sehr.

Pflegende Ergänzung

Normalerweise verwende ich entgegen der Empfehlung des Herstellers nach einer Maskenanwendung trotzdem noch eine Tagespflege. Bei dem Erst-Test jedoch verzichte ich generell darauf, um ein für mich sauberes und unverfälschtes Ergebnis zu erlangen. Mit meinen nun 40 Jahren sehe ich nicht mehr so ganz taufrisch aus, aber trotzdem mag ich es, wenn meine Haut strahlt, ohne Glanz abzugeben. Beiden Masken wird nach Anwendung ein strafferes, jüngeres Aussehen zugesichert. Allgemein sieht ein Gesicht nach einer entsprechenden Pflege meistens viel strahlender aus und da enttäuscht auch Nivea nicht. Langfristig gesehen bedarf es aber an täglicher Wiederholung, egal ob es sich dabei um Masken oder Cremes handelt. Im Nivea Onlineshop sind diese Nivea 10 Minuten Tuchmasken für je 2,49 € (UVP) erhältlich.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Stefanie für die Gelegenheit zum Mittesten bedanken. Sie verfasst ihre sehr informativen Beiträge auf ihrer Website SR-Review*.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit SR-Review und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://srreview.net/

*Link führt zur Partner-Website

Febreze Duftstecker 3Volution

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Febreze* verfügt über ein umfangreiches Sortiment, um unseren Wohnräumen einen angenehmen Duft zu verleihen. Hauptsächlich hat diese Marke bisher ihre Duftversprüher in Form eines Raumsprays angeboten, wobei durch diverse Aromen wohl jedes Näschen bedient werden dürfte. Ich mag es, wenn mein Haus kontinuierlich mit gutem Duft versorgt wird, allerdings möchte ich dazu nicht permanent sprühen müssen und schon gar nicht das Spray sichtbar rumstehen haben. Klar kann ich auch auf Kerzen zurückgreifen und das tue ich sehr gerne. Einen stetig frischen Duft bekomme ich aber auch dadurch nicht, denn Kerzen sollte man nicht unbeaufsichtigt brennen lassen. Da kommt ein weiteres Produkt von Febreze hinzu: der Duftstecker 3Volution.

Febreze Duftstecker 3Volution

Duftstecker – was ist so toll daran? Was ist so neu daran? Auch für mein Auto verwende ich gerne Duftstecker von Febreze. Allerdings gibt diese Station “nur” einen Duft ab. Der Febreze Duftstecker 3Volution verfügt über drei Duftkammern. Drei Kammern mit drei verschiedenen Aromen. Und nicht nur das: Der Duftstecker lässt sich in Stufen regulieren, je nachdem wie intensiv man es mag.

Frühlingsfrisches Aroma

Der Duftstecker 3Volution von Febreze überdeckt nicht einfach die schlechten Gerüche, sondern entfernt sie kontinuierlich. Dabei bedient sich die dafür verfügbare Kartusche an drei aufeinander abgestimmte Düfte und dass kein Gewöhnungseffekt eintritt, wechseln sich die Düfte nach bestimmter Zeit automatisch ab. Die 3fach-Patrone in den Stecker, den Stecker in die Steckdose, gewünschte Stufe der Duftabgabe einstellen, fertig. Perfekt, das ist so einfach. Doch funktioniert der Febreze Duftstecker 3Volution nach meinen Vorstellungen? Gefällt mir der Duft? Zu intensiv oder zu schwach?

Lenor Aprilfrisch

Mein Testpaket von trnd* beinhaltete zwei Febreze Duftstecker 3Volution und zwei Duftpatronen von derzeit vier verfügbaren Varianten. Klar versorge ich gerne mehrere Räume mit langanhaltend frischem Duft, doch war mir auch in diesem Fall erneut Ela ihre Meinung sehr wichtig und so konnte sie ein wenig Frühlingserwachen in ihr Zuhause zaubern. Ihr aussagekräftiges Résumé lest ihr auf ElaLettrice*. Mir bleibt mit Lenor Aprilfrisch noch ein wenig meine Lieblingsjahreszeit erhalten.

Ein Verteiler – drei Düfte

Meinen Febreze Duftstecker 3Volution verwende ich im Moment für mein doch recht kleines Wohnzimmer und so habe ich die Duftabgabe auf die kleinste Stufe gestellt. Bereits nach kurzer Zeit nahm ich den intensiven Duft wahr, dem Hausherrn ist es jedoch etwas zu aufdringlich. Welcher der drei diversen Düfte gerade freigesetzt wird, zeigt mir ein Licht oberhalb des Steckers. Das ist eigentlich ganz gut, aber für mich kein zwingendes Muss. Ich schaue da eher weniger drauf, denn hauptsächlich interessiert mich, dass mein Zuhause allgemein mit einem angenehmen Aroma versorgt wird.

Intensives Wäschefrisch

Letztens kam Ela zu Besuch und sie war natürlich sehr neugierig, inwieweit sich unsere Duftstecker geruchsmäßig voneinander unterscheiden. Leider hatte ich bis hin zur Haustür wirklich jede Tür auf, so dass sie nah an den Stecker musste, um etwas zu riechen. Sie meinte, dass es wie frische Wäsche duftet. Obwohl ich vorerst den Duft Lenor Aprilfrisch mit etwas anderem assoziierte, konnte ich ihr am Ende nur zustimmen. Mich erinnert Lenor Aprilfrisch allerdings auch stark an das Raumspray, welches ich gelegentlich in meinem Badezimmer versprühe. Allgemein greife ich bei solchen frischen Aromen eher zurück, um meinem Bad ein angenehmes Odeur zu verleihen und der Duftstecker 3Volution von Febreze ist dafür sehr geeignet. Seit 4 Wochen habe ich dieses dufte Produkt in Gebrauch. Sogar während ich im Urlaub war, habe ich den Duftstecker nicht entfernt. Und wisst ihr was? die Kammern der Kartusche sind nicht mal bis zur Hälfte leer. Das nenne ich mal sparsam. Obwohl ich bei den drei aufeinander abgestimmten Düften keinen Unterschied erkennen kann, bin ich von dem Febreze Duftstecker 3Volution begeistert. Mit der Variante Thai Orchidee zaubere ich demnächst ein blumiges Bouquet in mein Wohnzimmer.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit trnd und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.trnd.com/de/projekte/febreze-3volution/blog

*Link führt zur Partner-Website

Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung für die Firma Kneipp.

“Tatütata” – aus dem Weg! Prinzessin “Simsalabim” hat ihren Auftritt. Die Produktlinie Kneipp* Naturkind hat das Sortiment um zwei weitere Produkte ergänzt. Mit dem Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum “Tatütata” und dem Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum “Simsalabim” dürfen sich jetzt auch die Kleinen voll und ganz dem Badespaß hingeben und was die Mama so liebt, gibt sie ohnehin gerne an ihre Kinder weiter. Für meine tägliche Körperpflege verwende ich zum größten Teil die von mir lieb gewonnenen Schäume und Mini tut es mir oftmals gleich.

Kneipp Naturkind

Beide Kneipp Bade- und Duschschäume kommen in richtig satten Farben daher, wobei mir im Gegensatz zu meinen eigentlichen Vorlieben hier das ausdrucksstarke Blau noch ein bisschen besser gefällt. Natürlich wird auch im Design wiedergespiegelt, welche Zielgruppe sich angesprochen fühlen darf. Gerade die verspielten Akzente dürften auf die Kinderaugen sehr ansprechend wirken. Wer mehr als ein Kind hat, weiß auch dass Geschwister oftmals wie Hund und Katz’ sind und sich sogar darum streiten würden, wem welcher Bade- und Duschschaum zugeteilt wird.

Bade- und Duschschaum “Tatütata”

Der cremige Schaum vom Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum weist dank dem natürlichem Wassermelonenkernöl einen fruchtigen Duft nach Wassermelone auf. Besonders gefällt mir hierbei, dass es sich nicht um ein künstliches Aroma handelt, wie man es oftmals bei Kinder-Pflegeprodukten erfährt. Kneipp bewirbt den Bade- und Duschschaum “Tatütata” als ideale Kombination aus Pflege und Spaß – für Kinder ab 3 Jahren. Selbst bei manchen Erwachsenen bedarf es an mehr Pflege für die Haut und für den Sommer ist dieser Badespaß außerdem durch sein luftiges, fruchtiges Aroma sehr erfrischend. Bei dem Inhalt von 150 ml ist der Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum “Tatütata”* für den Preis von 3,99€ (UVP) erhältlich.

Bade- und Duschschaum “Simsalabim”

Hokuspokus und Simsalabim… Der Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum “Simsalabim” zaubert für die Kleinen einen samtweichen Schaum aus einer Sprühdose. Mit ein wenig Phantasie darf die Mama mit ihren Kindern durch eine Zauberwelt reisen und so werden vielleicht auch aus wasserscheuen Kids am Ende noch Wasserratten. Obwohl ich dem Duft der Wassermelone eher zugeneigt bin, gefällt mir auch das Aroma von “Simsalabim”, welches das natürlich pflegende Kirschkernöl mit sich bringt. Pflegeartikel mit einem Kirsch-Duft sind mir oftmals zu süß. Das kann ich bei diesem Bade- und Duschschaum nicht behaupten. Die 150 ml Sprühdose Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum “Simsalabim”* kostet ebenfalls 3,99€ (UVP) und überzeugt durch das natürliche Kirsch-Aroma und dem sanften Schaum.

Schaumiger Spaß mit Mini

Man möchte in den Schaum reinbeißen, so gut und vor allem natürlich duftet er. Mini kennt und verwendet bereits Duschschäume anderer Marken. Noch vor ein paar Jahren wollte sie keine Duftrichtung verpassen und ihr Schaum-Sortiment hatte sich damals sehr schnell ausgebreitet. Mittlerweile mag sie die doch recht künstlichen Aromen nicht mehr so sehr. Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum “Tatütata” und Kneipp Naturkind Bade- und Duschschaum “Simsalabim” hingegen gefallen ihr jedoch ganz gut. Klar spricht Kneipp hierbei eher kleinere Kinder an, doch was für die Kleinen gut ist, kann für die Großen doch nicht schlecht sein. Nehmt eine Sprühdose Kneipp Naturkind Bade-und Duschschaum und dazu einen Zauberstab… Hokuspokus und Simsalabim! Und schon habt ihr weichen Schaum mit fruchtigem Aroma.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Kneipp und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.kneipp.com/de_de/home/

*Link führt zur Partner-Website

Holz-USB-Stick “Face” von der Thalbach Design Manufaktur

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Wenn ihr ein Fotoalbum verschenken wollt, muss es nicht zwangsläufig in der Form eines Buches sein. So gut wie jeder Haushalt verfügt heutzutage über einen Computer oder Laptop. So könnt ihr die ausgewählten Fotos für Paten oder Großeltern ebenfalls in Form eines USB-Sticks überreichen und noch schöner ist das Geschenk, wenn der Stick dank einer Gravur personalisiert ist. Ich liebe individuelle Sachen, die direkt für mich sind. Klar verfügt mein Haushalt bereits über diverse USB-Sticks, die mit Bildern oder Musik befüllt sind, aber kein Stick ist so schön, wie mein Unikat von der Thalbach Design Manufaktur*

Thalbach Design Manufaktur

Das Holz oder Furnier, was für die Anfertigung der USB-Sticks der Thalbach Design Manufaktur verwendet wird, ist die Auswahl aus den schönsten Maserungsabschnitten. Wer sich ein bisschen mit Holz auskennt, weiß auch, dass kein Stück dem anderen gleicht. Somit habe ich allgemein schon ein Unikat, was meinen neuen USB-Stick betrifft. Um den Stick aber endgültig charakterisieren zu lassen, bietet die Thalbach Design Manufaktur uns den Service an, den Holz-USB-Stick gleich nach der Fertigung zu gravieren. Die Platzierung der entsprechenden Gravur* richtet sich nach dem gewünschten Modell.

Handgefertigte USB-Sticks aus Edelholz

Ela* hat sich für das neuste Modell entschieden und freut sich über ihren spezifischen USB-Stick “Stash”. Der gewählte Name für diesen Holz-USB-Stick heißt aus dem englischsprachigen Raum übersetzt soviel wie Geheimversteck, bzw. to stash = verbergen und ist auf dem Schiebemechanismus zurückzuführen. Diese Version ist ein wenig kleiner, als mein Stick und gefällt mir auch ganz gut. Der Endverbraucher macht sich im Großen und Ganzen wenig Gedanken über die Herstellung von Artikeln. Zweckmäßig muss es sein und für ein Verpackungsopfer auch noch eine ansprechende Optik aufweisen. Von der Idee bis zu einem fertiggestellten Produkt ist es ein langer Weg und die Thalbach Design Manufaktur lässt sich bei der Fertigung* des Holz-USB-Sticks “Stash” über die Schulter gucken.

Edel & facettenreich

Nicht nur bei der Arbeit gewährt euch die Thalbach Design Manufaktur einen Blick hinter die Kulissen, sondern werdet ihr auf der Website* auch mit ausreichenden Informationen zu der Geschichte hinter Thalbach und der Idee zu den Holz-USB-Sticks unterhalten. Im Moment verfügt die Thalbach Design Manufaktur über folgende 4 Modelle: den vielseitigen, puristischen Woody, den kleinen, raffinierten Stash, den edlen, facettenreichen Face und den modernen, massiven Square. Je nach Modell kann man hier ebenfalls noch zwischen einem Speichervolumen von 16 GB, 32 GB oder auch 64 GB wählen.

Die Bestellung verläuft ganz einfach. Sobald ihr euch für einen Holz-USB-Stick entschieden habt, könnt ihr den Text und die Schriftart für eure persönliche Gravur wählen, um dann den weiteren Schritten des Bestellprozesses zu folgen. Abgesehen davon, dass euch bei verbleibenden Fragen eine Kontaktperson von der Thalbach Design Manufaktur zur Verfügung steht, bekommt ihr nach der Bestellung ohnehin eine E-Mail mit einem entsprechenden Design zwecks Änderungswünsche. Erst, wenn ihr euer endgültiges OK gegeben habt, wird euer Unikat angefertigt und bereits wenige Tage nach der Bestellung erhaltet ihr euren Holz-USB-Stick in einer eleganten, schwarzen Magnetbox.

Holz-USB-Stick “Face”

Bei der Auswahl von 14 diversen Edelholz-Furnieren favorisierte ich gleich mit dem eleganten Holz-USB-Stick “Face”. Das Aluminium-Inlay bietet ausreichend Platz für eine Diamantgravur mit bis zu 3 Zeilen. Die Schriftart könnt ihr hierbei ebenfalls frei wählen. Ich hätte den für mich gewählten Schriftzug auch auf zwei Zeilen verteilen können, um den verfügbaren Spielraum auszureizen, doch konnte ich mich mit dem Gedanken nicht anfreunden, BeautyPeaches zu trennen. Der Hausherr ist eher pragmatisch und ihm ist die Optik eines USB-Sticks so ziemlich gleich. Vielmehr geht es ihm um die Funktion. Bei meinem Holz-USB-Stick “Face” von der Thalbach Design Manufaktur ließ er sich dennoch zu ein paar lobenden Worten über die Verarbeitung hinreißen und ich bin ebenfalls glücklich mit meiner Auswahl. Der in filigraner Feinarbeit eingravierte dezente Schriftzug gefällt mir sehr gut. Bei dem Holz fiel meine Entscheidung auf Indischer Apfel, denn das rotbraune Holz mit den unregelmäßig durchgezogenen grün-schwarzen Streifen trifft genau meinen Geschmack. Mit 32 GB umfasst mein neuer Holz-USB-Stick “Face” von der Thalbach Design Manufaktur für meine persönlichen Zwecke ausreichend Speicherkapazität und ich bin mir sicher, dass alle Bilder meines bevorstehenden Urlaubs darauf Platz finden.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Thalbach Design Manufaktur und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://shop.thalbach.de/

*Link führt zur Partner-Website

Caroline Eriksson: “Die Beobachterin”

Caroline Eriksson“Die Beobachterin” wurde mir kostenlos von Random House als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Es gibt überall gute Geschichten. Man muss nur die Augen offen halten.

Caroline Eriksson: “Die Beobachterin”Titel: „Die Beobachterin“
Autor: Caroline Eriksson
Verlag: Penguin (erschienen: 12. November 2018)
Klappenbroschur: 336 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-328-10043-0
Preis: 13,00 €
Bestellbar: hier

Klappentext: Elena mietet ein Häuschen in einer schwedischen Kleinstadt, um nach der Trennung von ihrem Mann von vorn anzufangen. Ihre Tage sind leer, die Wohnung verlässt sie kaum. Ablenkung findet sie einzig darin, vom Küchenfenster aus die Menschen im Haus gegenüber zu beobachten: eine ganz normale, glückliche Familie. Doch als im Nachbargebäude plötzlich seltsame Dinge geschehen, ist Elena überzeugt davon, dass hinter den verschlossenen Türen ein Geheimnis lauert. Je besessener sie ihre Nachbarn beobachtet, desto mehr fürchtet sie, dass bald etwas Schreckliches passieren wird – und trifft eine Entscheidung, die sie selbst in tödliche Gefahr bringt …

Autorin: Caroline Eriksson hat Sozialpsychologie studiert und als Personalberaterin gearbeitet. Der Thriller »Die Vermissten« hat ihr den internationalen Durchbruch eingebracht. Er erschien weltweit in über 25 Ländern. Caroline Eriksson lebt mit ihrer Familie in Stockholm.

Ich habe gelesen: Schon “Die Vermissten” von Caroline Eriksson hatte ich damals gelesen und war gespannt auf einen weiteren Thriller dieser Autorin. Ich mag Stockholm und allgemein den Norden sehr gerne und hoffte natürlich, dass sich ein wenig davon in dem Buch wiederspiegelt. Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte an jedem Ort stattfinden könnte. Jeder hat Nachbarn und auch jeder hat mindestens ein Fenster.

Die Protagonistin Elena zieht nach der Trennung von ihrem Mann in ein Reihenhaus. Ihre Arbeit als Autorin läuft momentan eher schleppend. Zu sehr ist sie mit der Trennung beschäftigt, als dass ihr irgendetwas spannendes einfallen möchte. Jeden Freitag trifft sie sich eher wiederwillig mit ihrer Schwester, die sich natürlich um Elena sorgt. Schließlich weiß sie um die früheren Probleme von Elena. Außerdem lässt es sich die Schwester nicht nehmen, Elena immer wieder an ihre Pflichten als Autorin zu erinnern.

Die Geschichte spielt aus dem Blickwinkel von Elena, der Ehefrau und dem Ehemann. Zum Beginn erfährt der Leser, dass Elena ihrem Mann erst nach der Hochzeit ein düsteres Geheimnis anvertraute und für ihn änderte sich dadurch etwas. Eine Entschuldigung für sein Fehlverhalten ist das natürlich nicht. Dennoch muss sich Elena damit arrangieren, dass er sich einer anderen Frau hingab. Die Frage, ob sie ihm diese Affäre verzeihen kann, soll die Zeit und die vorerst räumliche Trennung beantworten.

Aus der Sicht des Ehemanns soll der Leser den Gedanken hegen, dass Dieser sich in großer Gefahr befindet. Der Ehemann erwähnt seinen Seitensprung und was ihn dazu veranlasste. Und aus der Sicht der Ehefrau bekommt der Leser den Eindruck vermittelt, dass sie sich für seinen Fehltritt rächen möchte. Wer ist der Ehemann? Und wer ist die Ehefrau? Sind das die neuen Nachbarn von Elena?

Elena bekommt mit, wie die Nachbarin ihre Rosen im Garten regelrecht köpft. Was stimmt mit dieser Frau nicht? Außerdem scheint es in dieser Beziehung arge Probleme zu geben. Als auch noch der Sohn der Nachbarn Elena regelmäßig mit Storys füttert, wie durchgeknallt seine Mutter ist und dass es zwischen seinen Eltern nicht wirklich harmoniert, ist ihr Interesse geweckt und die Familie lässt sie nicht mehr los. Tagtäglich beobachtet Elena nun von ihrem Fenster aus, was nebenan vor sich geht. So wird sie Zeugin einer Auseinandersetzung. Außerdem folgt sie dem Mann, als er das Haus verlässt, um sich mit einer anderen Frau zu treffen. Schnell hat sie dadurch auch eine Geschichte für ihr eigenes Buch.

Nun darf der Leser erahnen, dass es sich aus der Sicht des Ehemanns tatsächlich um den Nachbarn handelt und die Sicht der Ehefrau ist dann selbstverständlich auf die Frau Nachbarin zurückzuführen. Und dann möchte man doch erfahren, wo die Reise hingeht. Oder nicht? Zumindest Elena gestaltet sich ihr eigenes Bild über diese Familie und ihre Besessenheit bringt sie letztendlich dazu, sich in deren Leben einzumischen.

Es ist schön, wenn die Nachbarschaft mehr über jemanden zu wissen glaubt, als letztendlich der Wahrheit entspricht. Somit fallen die eigenen Probleme nicht mehr so ins Gewicht. Der Irrglaube von Elena und auch ihre ausreichende Phantasie schenken ihr den nötigen Glauben, dass ihre Gedanken tatsächlich der Wahrheit entsprechen und lassen die Familie in ein schlechtes Licht rücken. Diese Erfahrung durfte auch ich schon machen. Jedoch ist die Auflösung so lapidar und vorhersehbar. Leider konnte ich vom ersten Moment an erahnen, was passiert und um wen und was es ging. Dadurch fehlte es mir beim Lesen an Spannung und die Story konnte mich daher nicht wirklich packen.

Fazit: “Das Fenster zum Hof” von Alfred Hitchcock ist zwar ein schwacher Vergleich, weist aber dennoch die eine oder andere Parallele auf. “Die Beobachterin” von Caroline Eriksson konnte mich nicht so wirklich fesseln. Abgesehen davon, dass sich das Ende erahnen lässt, fehlt es mir hierbei an aufregenden Schauplätzen. Zudem konnte ich keinen Bezug zu irgendeinem der Charaktere aufbauen und so waren es während des Lesens nur gesichtslose Gestalten.

Melitta BellaCrema Intenso

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Ein Kollege meinte letztens, dass er nur eine Tasse Kaffee am Tag trinkt. Was??? Wie bitteschön überlebt er den Tag? Nichts geht über eine Tasse Kaffee, Latte Macchiato, Espresso oder Cappuccino. Tatsächlich kann ich diese koffeinhaltigen Heißgetränke zu sämtlichen Tages- und Nachtzeiten genießen. Bei dem mytest*-Produkttest für den Melitta BellaCrema Intenso wurde ich nicht ausgewählt, aber bekam dennoch ein Päckchen zum Probieren. Außerdem betitelt mich die liebe Ela doch wahrhaftig als Kaffeejunkie. Ich weiß gar nicht, wie sie darauf kommt, aber von ihrem doch sehr großzügigen Testpaket fielen glatt zwei Päckchen des temperamentvollen Kaffees für mich ab. Ela hat ihren Bericht bereits veröffentlicht, welchen ihr euch gerne auf ElaLettrice* verinnerlichen dürft.

Melitta BellaCrema Intenso

An der Verpackung befindet sich bereits eine kleine Öffnung, die das herrliche Aroma der Arabica-Bohnen freigibt. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich Melitta* bisher nie so richtig für sich einnehmen konnte. Mir hat einfach dieser klassische Filterkaffee nicht so wirklich gemundet und so habe ich weitere Varianten erst gar nicht probiert. Allerdings hat auch Melitta wie viele andere Kaffeemarken das Sortiment mehr als umfangreich erweitert und da kann man sich schon gerne mal mitreißen lassen.

Starkes Aroma

Laut dem Hersteller erhält der Melitta BellaCrema Intenso sein einladendes, starkes Aroma durch die besonders kräftige Röstung der 100% Arabica-Bohnen. Da ich abweichend von der eigentlich Planung nach wie vor noch nicht über einen Vollautomaten verfüge, bereite ich meinen Kaffee auf verschiedene Arten zu. Die herkömmliche Methode, bekannt als Filterkaffee ersetze ich gerne durch einen Perkolator oder auch durch die Handfilter-Zubereitung. Beide Varianten sind natürlich etwas zeitaufwendiger als die Fertigung mit einer Filterkaffeemaschine, doch geschmacklich befinden wir uns sowohl beim Mokka Express, als auch beim Handfilter auf einem höheren Niveau.

Der Temperamentvolle

Mit der Stärke 4 ist der Melitta BellaCrema Intenso eine intensivere Version und trifft damit ganz klar meinen Geschmack. Ob mit oder auch ohne Schaum mag ich meinen Kaffee gerne etwas stärker. Nicht so mild wie der BellaCrema Speciale und nicht so stark wie der BellaCrema Espresso, aber definitiv nicht mittelmäßig – der Melitta BellaCrema Intenso.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit mytest und dank einer Mittester-Aktion von ElaLettrice und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.mytest.de/desired/melitta-bellacrema-intenso

*Link führt zur Partner-Website

Neutrogena Cellular Boost Anti-Age Pflegelinie

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

„Nur wer sein Alter verleugnet, fühlt sich wirklich alt.“ -Lilli Palmer-
Allgemein habe ich kein Problem damit, älter zu werden. In wenigen Wochen feier ich bereits mein 40. Wiegenfest. Ich freue mich sehr darauf, obwohl mein Ehrentag dabei eher in den Hintergrund rückt, denn im Fokus steht die geplante Reise nach Kalifornien anlässlich meines Geburtstages. Die Spuren der Zeit kann und möchte ich nicht verwischen und auch die Zeichnungen auf meinem Gesicht entsprechend meiner Lebensjahre erkenne ich an. Bei einer Gesichtspflege geht es mir vielmehr darum, meinem Teint mehr Frische zu verleihen und die unverkennbare Müdigkeit auszuradieren. Kürzlich lud brands you love* zu einem Produkttest bezüglich der Cellular Boost Anti-Age Pflegelinie von Neutrogena* ein und ich war sehr daran interessiert, diese Pflege zu testen.

Neutrogena Cellular Boost Anti-Age Pflegelinie

Die Umverpackungen, welche man auf dem letzten Foto meines Beitrags sieht, wirken schon sehr einladend auf meine Augen. Definitiv würde ich diese Pflegelinie im Geschäft anvisieren. Die Aufmachungen der Tiegel und Tuben hingegen heben sich nicht von den diverser anderer Marken ab und sind eher schlicht designt. Laut Herstellerinformationen reduziert die Neutrogena Cellular Boost Anti-Age Pflegelinie die Falten und verbessert den Teint sowie die Spannkraft der Haut sichtbar in nur 4 Wochen – ein Versprechen entsprechend vieler Anti-Aging-Pflegeprodukte.

Cellular Boost Anti-Falten Konzentrat

Das Cellular Boost Anti-Falten Konzentrat von Neutrogena mit Retinol und Hyaluronsäure habe ich abends aufgetragen. Hierbei wird empfohlen, die Anwendungshäufigkeit der Empfindlichkeit der Haut anzupassen. Außerdem kann das enthaltene Retinol die Empfindlichkeit gegenüber Sonneneinstrahlung verstärken. Dass man aber bei einem Sonnenbad nicht auf eine entsprechende Pflege verzichtet, versteht sich von selbst. Das Konzentrat weist eine cremige Konsistenz auf und der Duft ist dezent seifig, aber angenehm frisch. Diesbezüglich ging das Celluar Boost Anti-Falten Konzentrat als mein persönlicher Favorit dieser Pflegelinie hervor. Leider zeigte der Praxistest, dass das Konzentrat und meine Haut nicht zusammenpassen. Bereits beim Auftragen dieser Pflege spürte ich diese Disharmonie, denn es brannte leicht. Außerdem waren am Folgetag einige trockene Stellen ersichtlich, wo sich schon die ersten Hautschüppchen lösten. Ich gehe hierbei von aggressiven Inhaltsstoffen aus und werde das Cellular Boost Anti-Falten Konzentrat nicht weiter verwenden.

Cellular Boost Anti-Falten Augencreme

Mit der Neutrogena Cellular Boost Anti-Falten Augencreme verhält es sich ähnlich wie bei dem Konzentrat. Die Pflege mit Retinol und Hyaluronsäure hat eine seidig-cremige Konsistenz und ist etwas leichter als das Konzentrat, aber auch hier wird empfohlen, die Anwendungshäufigkeit der Empfindlichkeit der Haut anzupassen. Normalerweise ist meine Haut nicht so empfindlich. Klar reagiert sie auf manche Produkte anders als erhofft. Wenn eine Pflege zu reichhaltig ist, kann diese sogar gerade im Kinnbereich vereinzelte Pickelchen hervorrufen. Mit weiteren Unverträglichkeiten kam ich bisher nicht in Berührung. Das Brennen um meiner Augenpartie nach der Anwendung der Cellular Boost Anti-Falten Augencreme empfand ich jedoch als unerträglich. Ähnlich wie bei dem Konzentrat trocknete auch die Augencreme die behandelten Stellen aus und die Haut löste sich. Tatsächlich habe ich in der Hoffnung auf eine Verbesserung nicht aufgegeben und die Creme weiterhin verwendet, doch letztendlich wollte ich meiner Haut diese Belastung nicht weiter aussetzen.

Cellular Boost Anti-Age Nachtpflege

Die Neutrogena Anti-Age Nachtpflege mit Hexinol-Technologie und Vitamin C sollte die Blessuren, welches das Konzentrat verursacht hat, zumindest ein wenig reparieren. Ich habe die Nachtpflege also hoffnungsvoll abends aufgetragen und sie verträgt sich sehr gut mit meiner Haut. Sowohl in der Konsistenz, als auch was das Aroma betrifft wirkt diese Pflege sehr cremig, was natürlich meinem Geschmack entspricht. Doch ist die Cellular Boost Anti-Age Nachtpflege eben auch sehr reichhaltig und bringt so das oben genannte Problem in der T-Zone mit sich.

Cellular Anti-Age Tagespflege

Auch die Neutrogena Cellular Boost Anti-Age Tagespflege ist für meine Haut schon zu reichhaltig und mein Gesicht zeigt sich nach dem Auftragen sehr speckig. Wenn ich sie morgens auf mein Gesicht auftrage, nährt sich meine Haut sehr lange davon, aber wirkt diese Creme demzufolge auch sehr rückfettend, was sich in meinem zu glänzenden Hautbild wiederspiegelt. Zur Hexinol-Technologie und dem Vitamin C bietet mir die Tagespflege zusätzlich den LSF 20 und schützt mich somit zumindest vor der Einstrahlung der Frühlingssonne. Der Endverbraucher darf sich hier ebenfalls wie bei der Nachtcreme über eine cremige Textur und ein cremig-liebliches Bouquet freuen – ein Aspekt, der mich auch bei der Cellular Boost Anti-Age Tagespflege positiv stimmt.

Geht man bei der Neutrogena Cellular Boost Anti-Age Pflegelinie nur von der Konsistenz und dem Duft aus, trifft diese Serie genau meinen Geschmack. Der Duft ist unglaublich toll und langanhaltend. Leider klappt das Zusammenspiel zwischen Pflege und meiner Haut nicht. Vorerst dachte ich sogar, dass es an mir liegt, da ich so viele positive Meinungen gelesen habe, die sich mit meinem Résumé nicht abdecken. Doch wie bereits oben geschrieben, reagiert meine Haut eher selten empfindlich und einige Probandinnen beschrieben die gleichen Symptome. So gehe ich davon aus, dass diese Pflege allgemein nicht ganz so verträglich ist, wie erwünscht. Ich habe den Test aus den oben genannten Gründen abgebrochen und würde die Neutrogena Cellular Boost Anti-Age Pflegelinie auch nicht weiterempfehlen.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit brands you love und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.brandsyoulove.de/project/neutrogenacellularboost/

*Link führt zur Partner-Website

AHOI Klötenlikör & AHOI Rum

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Welches Getränk könnte besser zu dem Osterfest passen, als ein traditioneller Eierlikör? Ein neuer Rum ist in der Stadt – so bewirbt Pauli-Spirit* den AHOI Klötenlikör (Eierlikör) und ich durfte diesen dank brands you love* probieren. Den Namen Klötenlikör finde ich schon leicht anrüchig und mir kommt das Wort auch nicht so einfach über die Lippen. Pauli-Spirit hat seinen Sitz allerdings auf der Reeperbahn und zu Sankt Pauli passt der gewählte Name für diesen Likör einfach super.

AHOI Sankt Pauli

“Das neueste Mitglied der AHOI-Schiffsbesatzung ist ein Eierlikör auf Basis unseres charaktervollen AHOI Rums mit hochseetauglichen 24%. Die Cremigkeit eines feinen Eierlikörs trifft hier auf die Ehrlichkeit unseres AHOI Rums. Eine feine Vanillenote, die dem AHOI eigen ist, lässt sich auch in dieser wunderbaren Spirituose wiederfinden. Vor Gebrauch die Klöten immer schön schütteln, dann bleibt alles cremig! Pur oder als Topping für Süßspeisen ein absoluter Genuss. Bootsfrau Maren empfiehlt: 2 Kugeln Schokoladeneis, Sahne und darüber einen ordentlichen Schuss Klötenlikör! Prost und guten Appetit!” (Textquelle: www.pauli-spirit.de)

Deine Mudda AHOI

Der Klötenlikör kommt in einer rustikalen Flasche mit Plopp-Verschluss daher. Das gefällt mir richtig gut und so hebt sich das Design von dem andere Liköre ab. Geschmacklich ist die enthaltene Vanille-Note nur gering erkennbar und wahrscheinlich ist der cremige Klötenlikör deshalb nicht ganz so stark, wie Eierliköre diverser anderer Marken.

Zu dem AHOI Klötenlikör erhielt ich ebenfalls eine Flasche Thomas Henry Mango Limonade. Gerne nutzte ich dieses Goodie, um der Rezeptidee “Deine Mudda” von Pauli-Spirit nachzukommen. Zu der empfohlenen Menge von 4cl des cremig sahnigen AHOI Klötenlikörs einfach 100ml Thomas Henry Mango Limonade und Eiswürfel hinzufügen und gut umrühren. So könnt ihr einen cremigen und fruchtigen Aperitif genießen. Geschmacklich finde ich dieses Zusammenspiel von Eierlikör und Mango Limonade absolut lecker, nur der Schaum stört mich hierbei ein wenig.

AHOI Rum

Der im AHOI Klötenlikör enthaltene Rum lag meinem Testpaket ebenfalls als Taschenrutscher bei. Da ich Rum nicht pur trinke, schnüffelte ich erst einmal vorsichtig daran. Der AHOI Rum riecht doch erstaunlich lieblich, was wahrscheinlich sowohl der Vanille- aber auch der Karamell-Note zuzuschreiben ist. Dennoch bin ich dem Rum in purer Verfassung gegenüber abgeneigt.

Erfrischender Trink-Genuss

Ich fügte dem Rum Orangensaft zu und konnte dadurch an einem schon fast sommerlichen April-Tag ein erfrischendes Mix-Getränk genießen. Da Alkohol in Gesellschaft am besten fließt, erhielt ich auch die Meinung anderer Konsumenten. Diese spiegeln sich zum größten Teil mit meinem Résumé. Der Rum ist ebenfalls in dieser rustikalen Plopp-Buddel erhältlich. Pauli-Spirit verfügt über ein tolles Sortiment von Spirituosen, welche zudem als Geschenksets erhältlich sind. Mit dem AHOI Klötenlikör als Geschenk ist wahrscheinlich schon alleine wegen dem Namen für eine ausgelassene Stimmung gesorgt. Kommt bei euch zu Ostern auch der Klöten- oder besser gesagt Eierlikör auf den Tisch?

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit brands you love und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.brandsyoulove.de/project/ahoikloetenlikoer/

*Link führt zur Partner-Website

Vichy Normaderm Phytosolution

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung für Vichy.

Seit ich die LIFTACTIV Collagen Specialist von Vichy* für mich entdeckt habe, gehört diese Marke fest zu meiner Pflegeroutine. Für die tägliche Reinigung meines Gesichts verwende ich das NORMADERM 3in1 Peeling + Reinigungs-Creme + Maske von Vichy. Ich liebe dieses Peeling, denn der Duft ist herrlich und es reinigt meine Haut sanft und schonend. Gelegentlich lasse ich es nach dem Auftragen noch ein paar Minuten einwirken, schließlich wird es ebenso als Maske ausgezeichnet. Endlich reine Haut – so wird die NORMADERM Phytosolution beworben und diese neue Tagespflege habe ich in der letzten Zeit getestet. 

Wirksamkeit & Pflege-Erlebnis

“Die neue Tagespflege für fettige und zu Akne neigende Haut, basierend auf dermatologischen Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs:
1: BEWIESENE WIRKSAMKEIT:  Mit 2% Salicylsäure werden Pickel, erweiterte Poren und Mitesser gezielt korrigiert. Die Formel reguliert den Talg und reduziert die Sichtbarkeit der Poren.
2: SPENDET FEUCHTIGKEIT: Hyaluron spendet Feuchtigkeit für 24 Stunden und bindet diese langanhaltend in der Haut.  Regeneriert die Haut und stärkt ihre Schutzfunktion gegen äußere Einflüsse.
3: HOHE VERTRÄGLICHKEIT: Die Formel ist pH-hautneutral und somit sanft zur Haut. Gleichzeitig ist sie nicht komedogen und damit optimal für unreine Haut geeignet.
INNOVATION: eine auf dem VICHY-Thermalwasser basierende, ultraleichte Textur, die das Verstopfen der Poren verhindert, die leicht auf der Haut gleitet und schnell einzieht und das Hautbild mattiert.” (Textquelle: www.vichy.de)

Langanhaltendes Frischegefühl

Ich arbeite in der Automobilbranche und dass es dort nicht ganz so steril ist wie in anderen Sektoren, versteht sich von selbst. Das macht sich aber auch bei meinem Hautbild bemerkbar, welches gelegentlich zu Unreinheiten neigt. Ebenso spielen Umwelteinflüsse mit rein und auch wenn mein monatliches Frauenleiden eintritt, kämpfe ich hier und da mit kleinen Pusteln. Dem gilt es natürlich entgegen zu wirken und die Begegnung mit Vichy NORMADERM Phytosolution kam mir sehr willkommen.

Sanft zur Haut

Vorerst kam das Fluid Morgens und Abends zum Einsatz, um das für mich beste Ergebnis zu erzielen. Der Pumpspender garantiert mir nicht nur eine präzise Dosierung, sondern ist auch aus hygienischer Sicht sehr geeignet. Das Fluid hat eine sehr leichte Textur, welche unheimlich schnell einzieht. Meine Poren zeigen sich viel feiner, seitdem ich diese Pflege verwende und auch den unbeliebten Mitessern sagte ich den Kampf an. Leider konnte es hartnäckigeren Unreinheiten nicht entgegenwirken. Da diese nur temporär auftreten, kann ich damit gut leben. Das Hautbild ist klar, aber da diese Pflege eher ein mattiertes Hautbild hinterlässt, zeigt sich mein Teint nicht so strahlend wie mit der LIFTACTIV Collagen Specialist. Ansonsten ist NORMADERM Phytosolution sehr erfrischend und durch das dezent minzige Bouquet gerade im Sommer garantiert wohltuend. Vor allem wegen dem Duft mag ich diese Neuheit sehr gerne und sie ist am Morgen mein zusätzliches Wake-Up. Auf meine bisherige Tagespflege von Vichy möchte ich dennoch nicht verzichten und so werde ich eine für mich perfekte Balance finden müssen.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Vichy und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.vichy.de/

*Link führt zur Partner-Website

Martini & Tonic

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Ich kenne Wermutwein bereits aus den Tagen meiner Kindheit. Nicht, dass ich ihn getrunken habe, doch meine Eltern genossen mit ihren Freunden gerne dieses alkoholische Getränk, wenn sie die Sommerabende miteinander verbrachten. Nun habe ich das Alter von 18 Jahren weit hinter mir gelassen und schwanger bin ich auch nicht. So kann ich mir hin und wieder mal ein Gläschen genehmigen. Ich habe Respekt vor dem Alkohol und unter der Woche trinke ich sehr selten irgendwelche Spirituosen, doch gerade wenn ich eine Woche Nachtschicht hatte, gönne ich mir Freitag Abend gerne einen Schluck Martini*. Von brandnooz* bekam ich letztens ein sehr großzügiges Paket mit Martini & Tonic. 36 Probier-Fläschchen nur für mich? Ich teilte natürlich und auch Ela* hat ihr Résumé bereits abgetippt.

Martini Bianco & Tonic / Martini Fiero & Tonic

Zu einem Lippenpflegestift sagen wir schlichtweg Labello, egal welcher Herkunft er entspringt. Ebenso ist ein Taschentuch immer ein Tempo. So verhält es sich auch mit dem Wermut. Selten höre ich den Satz: “Ich hätte gerne ein Gläschen Wermut.” Vielmehr sagt man doch: “Ein Martini wäre jetzt toll.” Wermut ist nicht gleich Martini. Ich habe bereits verschiedene mit Gewürzen und Kräuter aromatisierte Weine getrunken. Bei einem Blindtest würde ich den Martini wahrscheinlich nicht unter den unzähligen Marken herausschmecken, doch zählt er zu den sanfteren Wermuts, was letztendlich auch eher meinem Geschmack entspricht.

Martini – Nicht nur ein Aperitif?

Der Martini Bianco kommt zu diversen Familienfeiern häufig auf den Tisch. Klassisch genießen wir ihn dann mit ein paar Zitronenscheiben und Eiswürfeln. Verschwand der Wermut innerhalb meiner recht großen Familie für ein paar Jahre in der Versenkung, so hat dieses alkoholische Getränk derzeit den Sekt verbannt. Ich finde das völlig in Ordnung, denn diesen Aperitif genießt man mehr und trinkt somit langsamer und dadurch natürlich weniger. Der Martini Rosato schmeckt auch nicht schlecht. Einzig der Martini Rosso trifft nicht so ganz meine Geschmacksknospen und von der Existenz des Martini Fiero habe ich bis dato nicht gewusst. Dieser wurde kreiert, um mit Tonic gemixt zu werden und ich hatte nun die Gelegenheit mich von dem Geschmack überzeugen zu lassen.

Cin cin

Während der Martini Bianco & Tonic mit einem süßlich-herben Geschmack überzeugen soll, schmeckt der Martini Fiero & Tonic eher fruchtig-bitter. Die ersten Probier-Fläschchen öffnete ich mit meiner Kollegin nach der Nachtschicht und wir waren uns beide einig, dass der Martini durch die Zugabe von Tonic recht spritzig, aber eben auch herb schmeckt. Diese Meinung behielt ich weiterhin bei, als ich mir daheim in gemütlicher Atmosphäre einen Schluck genehmigte.

Martini Time

Dieses Mixgetränk kann man sich übrigens auch ganz einfach selber zubereiten, indem man ein Weinglas zu 50% mit Martini und zu 50% mit Tonic füllt. Garniert mit Orangen- oder Limettenscheiben ist es dazu noch hübsch anzusehen. Ich füge dem roten Mix zusätzlich Orangensaft zu und treffe damit genau meinen Geschmack. Ebenfalls schmeckt mir der helle Mix wesentlich besser, wenn ich Limetten- oder Zitronensaft zugebe, doch favorisiere ich absolut mit dem fruchtigen Martini Fiero & Tonic & Orangensaft.

Ambiente mit Martini

So ist der Martini Fiero & Tonic ein leckeres und erfrischendes Sommergetränk, welches ich in geselliger Runde kredenzen werde. Ich freue mich schon darauf, meine Abende wieder draußen zu verbringen und wenn ich aus den geleerten Fläschchen eine Lichterkette zaubere, sorge ich sogar noch für ein entsprechendes Ambiente.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit brandnooz und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.brandnooz.de/produkt-test/jetzt-martini-tonic-tester-werden

*Link führt zur Partner-Website

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen