Archiv des Autors: BeautyPeaches

Melitta Kaffee des Jahres 2021

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Seit fast dreihundert Jahren ist das Kaffeetrinken in Deutschland verbreitet, wobei in den ärmeren Bevölkerungsschichten dieses Getränk lange etwas Besonders blieb. Ich besage mich zur Mittelklasse, doch eine Tasse Kaffee zählt für mich immer wieder zu den besonderen Momenten, je nachdem wo und mit wem ich dieses “schwarze Gold” genieße. Mit meiner lieben Ela habe ich gelegentlich zauberhafte (Kaffee-)Augenblicke und da sie den Kaffee des Jahres 2021 von Melitta* verkosten durfte, hat sie auch mir ein Probierpäckchen zukommen lassen.

Kaffee des Jahres

Laut Informationen des Herstellers genießen wir mit dem Kaffee des Jahres 2021 von Melitta 100% Arabica-Bohnen aus Äthiopien, wobei eine leicht fruchtige Note und das aromatisch ausgewogene Aroma sich zu diesem vollmundigen, mittelstarken Kaffee zusammenfügen. Ich trinke manchmal bis zu zehn Tassen Kaffee am Tag und diesbezüglich ist es gar nicht so schlecht, wenn ich dann eher auf einen sanften Röstgrad zurückgreife.

Jeder Tag hält besondere Momente bereit.

Es kann natürlich sein, dass es eine Macke meinerseits ist, aber ich schnuppere tatsächlich jedes Mal an der Packung Kaffee, gleich nachdem ich sie geöffnet habe. Ich mag dieses herrlich röstfrische Aroma einfach unglaublich gerne und natürlich kommt dann bei mir auch sofort das Verlangen nach diesem von mir so geliebten Heißgetränk auf. Hierbei muss ich aber gestehen, dass ich bei dem Aroma nicht wirklich einen Unterschied zwischen den vielen Marken und Variationen erkenne. Kaffee riecht für mich einfach nach dem, was es eben auch ist – Kaffee!

Vollmundiger Geschmack mit Noten dunkler Beeren

Anders ist es selbstverständlich bei dem Geschmack. Da gibt es natürlich auch Sorten, die mir einfach weniger munden und auch die Art der Zubereitung spielt dabei eine Rolle. Von meiner Filterkaffeemaschine habe ich mich im letzten Jahr verabschiedet und erfreue mich jetzt an der einfachen Handhabung von meinem Kaffeevollautomaten. Tasse drunter, Knopf drücken, fertig… und wie von Zauberhand erhalte ich mein Lebenselixier. Wenn ich jedoch wie bei diesem Test bereits filterfein gemahlenen Kaffee erhalte, verwende ich für die Zubereitung entweder einen Handfilter oder einen Perkolator.

100% Arabica

Normalerweise genieße ich meinen Kaffee mit Milch und Zucker. Für den Test habe ich bei dem Melitta Kaffee des Jahres 2021 allerdings beide Beigaben weggelassen und war gespannt, ob ich wegen der dunklen Beeren eine fruchtige Note rausschmecke. Das muss ich aber ehrlich gesagt verneinen, was für mich jedoch völlig in Ordnung geht, denn ich wüsste gar nicht, ob mir ein fruchtiger Kaffee letztendlich zusagen würde. Ansonsten ist dieser Melitta-Kaffee sehr bekömmlich, zudem tatsächlich sanft und trotz dem Weglassen von Milch und Zucker hatte ich beim Kaffeetrinken eine genussvolle Freude an dieser Kreation. Ich hoffe, dass ich bald wieder ein Tässchen davon gemeinsam mit meiner liebsten Ela genießen werde, denn wie ihr auf ihrer Website ElaLettrice* lesen könnt, fand auch bei ihr der Melitta Kaffee des Jahres 2021 großen Anklang.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.mytest.de/desired/melitta-kaffee-des-jahres-2021

*Link führt zur Partner-Website

NIVEA Sensitive Shampoo

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Das neue NIVEA Sensitive Shampoo ist seit diesem Januar im Handel verfügbar und kostet 2,49 € (UVP) bei dem Inhalt von 250 ml. Wenn ich bedenke, wie teuer meine Haarpflege ist, finde ich den Preis von dem Sensitive Shampoo mehr als akzeptabel. Mein Haarwaschmittel ist ausschließlich in der Apotheke erhältlich und auch nur, wenn diese Pharmazie ein Vertragspartner meiner Marke ist. NIVEA* hingegen finde ich in den Regalen von sämtlichen Drogerien und auch im Supermarkt und somit wird mir hier ein weiterer Vorteil geboten. Lenchen im Testereiwahnsinn* bekam dieses ultra milde Shampoo in zweifacher Ausführung und bedachte mich bei diesem Produkttest.

NIVEA Sensitive Shampoo

Ich mag den klassischen NIVEA-Duft unglaublich gerne. Das Aroma ist nicht nur unverkennbar, sondern begleitet es mich bereits durch mein gesamtes Leben. Mit dem Body Soufflé Kirschblüte & Jojobaöl habe ich ein weiteres Fabrikat von NIVEA für mich entdeckt. Allerdings kann ich mich nicht hundertprozentig mit dieser Marke identifizieren, sondern verwende sie nur justament und aus diesem Grund habe ich mich vor einiger Zeit bei den NIVEA Botschaftern abgemeldet. Desto mehr freue ich mich natürlich, wenn ich die Gelegenheit habe, doch mal wieder eine Neuheit zu erproben. Schließlich hat auch die letzte Person in meinem Umfeld mitbekommen, dass ich extrem neugierig bin.

Ultra Mildes Shampoo

Abgesehen von den Beschaffungsschwierigkeiten muss ich aber sagen, dass mir mein derzeitiges Shampoo absolut gut gefällt und ich deswegen gerne bereit bin, etwas tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Von daher teste ich wirklich nur noch sehr selten eine Haarpflege, doch erweckte bei dem NIVEA Sensitive Shampoo das Herstellerversprechen mein Interesse. Durch die pH-optimierte, silikonfreie Formel soll diese Pflege mild zu meinem Haar sein und meine Kopfhaut ab der ersten Anwendung beruhigen. Zudem soll meinem Haar intensiv Feuchtigkeit gespendet werden und ich darf mich laut den Informationen auf der Website über einen natürlichen Glanz und Geschmeidigkeit freuen. Ist das so? Ich habe es inspiziert.

Pro Vitamin B5

Nicht der typische NIVEA-Duft, aber dennoch ein unglaublich tolles Bouquet strömt mir entgegen, wenn ich die 96 % recycelte rPET-Flasche öffne. Auch bleibt mir dieses Odeur noch eine ganze Weile erhalten. Diesbezüglich konnte mich NIVEA eben schon immer überzeugen. Weiterhin gefällt mir bei dem ultra milden Shampoo mit Pro Vitamin B5, dass dieses farblose Gel beim Verteilen auf meinem Haar wunderbar aufschäumt. Dieser Aspekt ist mir bei einer Haarwäsche wichtig, um für mich ein ausreichend gepflegtes Gefühl zu erlangen. Allerdings fühlen sich meine Haare nach dem Auswaschen schwammig an und abgesehen von dem verliehenen Glanz möchte sich auch nach dem Trocknen kein Gefühl von Geschmeidigkeit einstellen. Zum Glück sind die Haarstrukturen bei jedem unterschiedlich und das NIVEA Sensitive Shampoo* findet bestimmt bei einigen Konsumenten Gefallen.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.nivea.de/

*Link führt zur Partner-Website

Kneipp Lippenpflege Repair & Prevent

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung für die Firma Kneipp.

“Knutschfussel” hat mich letztens ein Kollege genannt. Ehrlich gesagt kannte ich diese Bezeichnung bis dahin nicht, aber irgendwie ist es ein niedliches Wort. Knutschen ist nun mal ein schönes Lippenbekenntnis, um Gefühle nicht ausschließlich verbal zu bekunden, jedoch bedarf es dann aber auch an einer entsprechenden Pflege. Wer möchte schließlich spröde Lippen küssen? Nicht nur das Knutschen beansprucht die Lippen, sondern spielen diverse Faktoren eine Rolle, warum der Mund gelegentlich etwas rissig wirkt. Die Lippenpflege mit Depot-Effekt von Kneipp* wird inzwischen durch die Variante Repair & Prevent* ergänzt und diese Sofort-Hilfe konnte sich nun gerade bei den frostigen Temperaturen bewähren.

Kamille und Melisse

Die 100% natürliche Lippenpflege von Kneipp ist jetzt mit der Repair & Prevent in sechs verschiedenen Ausführungen erhältlich, von denen bereits vier Geschmacksrichtungen meine Lippen pflegen durften. Bei dieser Neuheit sollen nun die wertvollen Extrakte aus Kamille und Melisse den beanspruchen Lippen eine Sofort-Hilfe anbieten. Zudem wird hierbei versprochen, dass die Formel mit nachgewiesenem Depot-Effekt die Lippen langanhaltend und intensiv versorgt. Das klingt richtig toll, allerdings überzeugt mich die Kneipp Lippenpflege bereits in der Aufmachung. Ich oute mich nach wie vor als Verpackungsopfer und Kneipp liefert mir diesbezüglich einen Eyecatcher.

Vom Abfallprodukt zur Verpackungsschönheit

Kneipp setzt in der Auswahl der Inhaltsstoffe auf Natürlichkeit und seit einigen Jahren auch bei der Verpackung auf Nachhaltigkeit. An dieser Stelle bediene ich mich der Informationen, die ich der Website von Kneipp entnehme.

“Paper Blend: aus nachwachsenden Rohstoffen: Wenn man die neue Kappe dieser Lippenpflege in die Hand nimmt, wird man nicht glauben, dass das kein Plastik ist. Und genau das ist das Besondere an Paper Blend. Es hat alle Vorteile, die eine Kunststoffverpackung so praktisch machen – stabil, schützt vor Feuchtigkeit, hygienisch – aber es besteht aus biobasierten, nachwachsenden Rohstoffen. Genauer gesagt: zu 99 Prozent aus Rohstoffen, die wir von ganz normalem Papier kennen. Damit ist Kneipp der erste Hersteller weltweit, der dieses neue Material nutzt und damit sein Verpackungsportfolio Schritt für Schritt deutlich nachhaltiger gestaltet. Vom Abfallprodukt zur Verpackungsschönheit – Kork-Hülsen: Kork stellt eine nachwachsende Rohstoffquelle dar. In der unteren Hülse der Lip-Balms verwendet Kneipp recyceltes Kork, das als Abfallprodukt in der Weinkorkenproduktion anfällt. Graspapier – wächst und wächst und wächst nach: Die Faltschachtel besteht aus Graskarton mit 25% Grasanteil. Dieses stammt von Ausgleichsflächen in Deutschland und spart durch kurze Transportwege schädliche Treibhausgase. Zudem werden bei der Herstellung rund 3.000 Liter weniger Wasser pro Tonne Karton benötigt, als bei handelsüblichem Papier aus 100% sulfatbasiertem Zellstoff.” (Textquelle: www.kneipp.com)

Repair & Prevent

Ein zartes Design und auch geschmacklich ist die Kneipp Lippenpflege Repair & Prevent sehr zurückhaltend. Ich verteile diese Sofort-Hilfe vor dem Zubettgehen großzügig auf meiner Schnute und erfreue mich morgens an meinen weichen Lippen. Die kältere Jahreszeit, aber auch die Luftfeuchtigkeit in den Hallen meiner Arbeitsstelle tragen neben noch vielen weiteren Einflüssen dazu bei, dass mein Schnabel sich gelegentlich über eine Pflege freut und mit den Kneipp Lippis liege ich dabei goldrichtig. Allerdings habe ich bereits mit der Kneipp Lippenpflege Hydro-Pflege einen Favoriten gefunden, weil das dezent minzige Aroma absolut meinen Geschmack trifft. Den Endverbrauchern, die es vom Geschmack her eher unauffällig mögen, empfehle ich gerne die Kneipp Lippenpflege Repair & Prevent. Eure Lippen werden es euch danken und wer weiß, vielleicht gebührt euch auch bald der Titel “Knutschfussel”.

~PR-Sample~

 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Kneipp und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.kneipp.com/


*Link führt zur Partner-Website

Diadermine LIFT+ BOTOLOGY

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Mit dem Satz “Finde heraus, wie Du Mimikfalten glättest und dauerhaft-sichtbare Falten minimierst” hat trnd* den Produkttest um die LIFT + BOTOLOGY von Diadermine* beworben und meiner Neugier geschuldet wollte ich es natürlich herausfinden. Nehmen wir mal an, dass es wirklich funktioniert. Wäre dann unser Gesicht frei von jeglichen Falten nicht völlig ausdruckslos? Ich kann mich sehr gut mit den Spuren der Zeit arrangieren, die auch in meinem Gesicht erkennbar sind. Dennoch möchte ich meiner Ausstrahlung mehr Vitalität verleihen, ohne dabei auf Make-up zurückzugreifen und so setze ich eben Hoffnung in eine Tagespflege.

“Die Frauen machen sich nur deshalb schön, weil das Auge des Mannes besser entwickelt ist als sein Verstand.” -Doris Day-

Die Diadermine LIFT + BOTOLOGY ist sowohl als Anti-Age Tagescreme, aber auch als Anti-Age Nachtcreme erhältlich. Eine Anti-Age Augencreme und ein Anti-Age Serum komplettieren diese Pflegeserie. Diadermine setzt hierbei auf 92% natürliche Inhaltsstoffe, frei von Parabene, Phenoxyethanol, Mineral- oder Silikonöle. Der 50 ml Glastiegel kommt in einer FSC-zertifizierten, recyclebaren Faltschachtel aus nachhaltiger Forstwirtschaft daher. Für viele Endverbraucher ist das bei der Kaufentscheidung wahrscheinlich noch irrelevant, doch insgesamt klingt es doch phantastisch. Bei all den guten Vorraussetzungen stellte sich mir vor dem Testbeginn jedoch die Frage, was mir diese Pflege geben muss, um mich zu einem Nachkauf zu animieren.

“Egal, was andere sagen, ich alleine entscheide, wie ich aussehen will.” -Dita von Teese-

Erst heute hatte ich mit Ela eine Nachtcreme im Gespräch, da sie meinte, dass das besagte Produkt keinen bestimmten Geruch aufweist. Ich selber kann bei einer Nachtpflege gerne auch auf ein Aroma verzichten, wobei mir der Duft bei einer Tagespflege dann doch sehr wichtig ist. Die Diadermine LIFT + BOTOLOGY riecht sehr angenehm und unaufdringlich und das Bouquet darf gerne ganztags um mein Näschen schwingen, ohne das es irgendwann zum Störfaktor wird. Ebenso trägt die Konsistenz zu meinem persönlichen Wohlwollen bei. Die Creme gleicht schon fast einem Mousse, lässt sich sehr gut verteilen und wirkt unbeschwert auf der Haut. Letztendlich fehlt es mir aber an Wirkung. Während meine bisherige Tagespflege meinem Teint die von mir gewünschte Frische verleiht und mein Gesicht wirklich auch nach einer relativ kurzen Nacht recht erholt aussehend lässt, fehlt mir das bei der Diadermine Lift + BOTOLOGY irgendwie. Wenn ich mich nach dem Eincremen im Spiegel betrachte, kann ich keinen Unterschied zu vorher erkennen und einzig das gepflegte Hautgefühl erinnert mich daran, dass ich diese Tagespflege aufgetragen habe. So gibt mir die Diadermine LIFT + BOTOLOGY viel, aber eben nicht alles, was ich mir von einer Creme wünsche.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit trnd und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.trnd.com/de/projekte/diadermine-lift-plus-botology-anti-age/blog

*Link führt zur Partner-Website

 

truemorrow – kompromisslos nachhaltige Körperpflege

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Meine Tochter hat vor einiger Zeit ein sehr schönes Zitat von Giacomo Leopardi unter einem Feed auf Instagram verwendet: “Die Welt gehört dem, der sie genießt.” Irgendwie sehr treffend. Doch wo fängt es an, dass wir sie genießen, die Welt? Wie kann man richtig manifestieren, was uns diese Welt bedeutet? Bewusster leben, nachhaltiger aufgehen – das ist schonmal ein guter Ansatz. Die Idee entsteht im Kopf, muss aber auch konsequent umgesetzt werden und das fängt beim Einkauf an. Viele Firmen setzen mittlerweile auf Nachhaltigkeit sowohl in der Verpackung, aber auch was den Inhalt betrifft. Mit kompromissloser nachhaltiger Körperpflege wirbt ebenfalls truemorrow* und zwei Produkte dieser Marke finden seit ein paar Wochen einen Platz in meinem Badezimmer.

Head & Body Körperpflege-Set

Wattestäbchen habe ich in der Vergangenheit so gut wie gar nicht verwendet und zeitweise waren diese Teile aus mancher Sicht sogar kontrovers. Während die einen die auch genannten Ohrbohrer einsetzen, um Nasen- und Ohrensekret zu entfernen, sind andere wiederum der Meinung, dass man die Absonderung mit diesen Stäbchen eher zurück in den Körper verlagert. Nur weil ich diese Artikel ungern benutzt habe, heißt es aber nicht, dass andere im Haushalt lebende Personen darauf verzichten mussten. Die Bambus-Wattestäbchen* von truemorrow bestehen aus nachhaltigem und schnellwachsendem Moso-Bambus und sind mit 100% Baumwolle umwickelt. Die stylische Papierverpackung gefällt mir zudem sehr gut und inzwischen erhalten diese Bambus-Wattestäbchen sogar gelegentlich bei mir ihren Auftritt.

“Der Spiegel, dem die Frauen am meisten glauben, sind die Augen der Männer.” -Sigmund Graff-

Ich schminke mich relativ selten, denn wie bereits Marilyn Monroe einst sagte: “Ein Lächeln ist das schönste Make-up, das ein Mädchen tragen kann.” Dennoch verwende ich Wattepads für meine quotidiane Hautpflegeroutine und auch Mini bezieht diese kleinen runden Läppchen in ihr tägliches Pflegeritual mit ein. Wenn man dabei den aufkommenden Müll bedenkt und auch die entstehenden Ausgaben nicht außer Acht lässt, bietet mir truemorrow mit den Bambus-Abschminkpads* die perfekte Alternative. Einfach benutzen, waschen, wiederverwenden und obendrein fusseln sie nicht. Die gebrauchten Pads sammle ich in dem beiliegenden Bio-Baumwoll-Waschbeutel und erspare mir dadurch sonst gewohnten Einwegmüll. Die Premium Abschminkpads sind in einem klassischen Weiß oder auch in einem zeitlosen Anthrazit erhältlich und in dem stylischen Bambus-Container sind sie ein absoluter Eyecatcher im Badezimmer oder nebstdem auf dem Schminktisch.

“Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.” -Mahatma Gandhi-

Nachhaltigkeit kann also angesagt und elegant sein und mit jedem Kauf dieser Pflegeprodukte pflanzt ihr zusätzlich einen Baum* und könnt so gemeinsam mit truemorrow ganz einfach Großes bewirken. Die Marke truemorrow setzt auf vegane und tierversuchsfreie Erzeugnisse und ebenso auf umweltfreundliche Verpackungen und offeriert uns somit eine kompromisslos nachhaltige Körperpflege. Die Natur gibt uns so viel. Warum geben wir ihr nicht auch Etwas zurück?

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit truemorrow und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.truemorrow.de/

*Link führt zur Partner-Website

 

Kuscheliger Herbst mit Kneipp

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung für die Firma Kneipp.

Schmuddelwetter, trübe Stimmung, Unzufriedenheit – das ist es, was uns durch den Herbst begleitet. Noch vor Jahren ließ ich mich selbst von diesem Herbstblues leiten und das zunehmend schlechte Wetter schlug mir sehr auf das Gemüt. Warum eigentlich? Warum kann ich die vier Jahreszeiten nicht annehmen, wie sie mich nun mal ereilen? Warum soll ich mich über das schlechte Wetter ereifern, wenn es sich durch die Aufregung meinerseits nicht ändert? Erstelle ich mir doch stattdessen einfach eine Liste mit den positiven Gegebenheiten der Jahreszeit zwischen dem Sommer und dem Winter. Der goldene Oktober verwöhnt uns immer wieder mit herrlichen Sonnenstunden und einem Waldspaziergang durch das bunte Herbstlaub steht nichts im Weg. Mittlerweile kann ich durchaus auch die Herbststimmung außerhalb meiner vier Wände genießen, aber ebenso sagt es mir gerade in dieser schmuddeligen Jahreszeit am meisten zu, in einer Decke eingekuschelt in einem guten Buch zu schmökern. Außerdem muss ich mich an den kälter werdenden Tagen nicht mehr rechtfertigen, warum ich lieber ein warmes Bad genieße, anstatt zu duschen und Kneipp* liefert mit den diesjährigen Herbstneuheiten ebenfalls überzeugende Argumente, sich einfach mal wieder eine Auszeit in der Badewanne zu gönnen.

“Der Herbst ist der Frühling des Winters.” -Henri de Toulouse-Lautrec-

“Waldbaden – das achtsame Erleben des Waldes mit all Deinen Sinnen.” Beim Kneipp Blogger-Event im vergangenen Jahr kam ich zum ersten Mal mit dem Begriff “Waldbaden” in Berührung und konnte mich ebenso damit vertraut machen, was hinter dieser Bezeichnung steckt. Selbstverständlich muss man sich dabei komplett darauf einlassen, sich mit dem Wald zu verbinden, um die eigenen Energiereserven aufzuladen. Hintergrundgeräusche sollte man dabei komplett ausblenden. Haben mich bis vor ein paar Jahren wirklich noch jegliche äußere Einflüsse beschäftigt, kann ich mittlerweile auch mal sehr gut abschalten und zudem der kompletten Ruhe hingeben. Was bietet mir dafür mehr Möglichkeiten, als ein Streifzug durch unsere wundervolle Natur und ein Spaziergang durch unsere herrlichen Wälder?

Badekristalle Waldbad

Eine dezente Geräuschkulisse von Fauna und Flora ist ebenso wohltuend wie das Aroma, welches durch die Gehölze strömt. Ich bin mir sicher, dass jeder von euch den frischen Duft vom Tannengrün oder auch das Bouquet der Laubbäume kennt und mit den Badekristallen Waldbad lässt uns Kneipp in eine einzigartige Waldatmosphäre eintauchen. Die ätherischen Öle der Kiefer und der Tanne verhelfen gerade den Naturliebhabern unter uns zu einem Badevergnügen. Ich persönlich kann gerade wegen diesem Aroma unheimlich gut entspannen und würde mich freuen, wenn die Kneipp Badekristalle Waldbad* irgendwann noch durch ein Schaumbad Waldbad bereichert werden. Im Format von Sachets sind diese Badekristalle bereits erhältlich und ich verwende sie nach wie vor sehr gerne als Dekoration von Geschenken.

Aroma-Pflegedusche Zeit für Träume

Viele Marken greifen inzwischen auf sehr extravagante oder ausgefallene Duftkomponente zurück und die Kneipp Aroma-Pflegedusche Zeit für Träume* mit natürlichem ätherischem Lavendelöl, wertvollem Vanille-Extrakt und natürlichem Abendblumenöl bietet hierbei ebenfalls eine gute Abwechslung. Da sowohl der Lavendel, aber eben auch die Vanille einen sehr dominanten Duft aufweisen, war ich irgendwie gespannt, welcher Geruch bei der neuen Aroma-Pflegedusche hervorgeht und wurde dabei echt überrascht. Wie eine Abendblume duftet, weiß ich leider nicht, doch die Aroma-Pflegedusche bietet mir persönlich tatsächlich Zeit für Träume, denn das Zusammenspiel von Lavendel und Vanille harmoniert hier absolut und hebt beim Duschen meine Stimmung.

Aroma-Pflegedusche Genieße Dein Zuhause

Den Moment genießen, das Wochenende genießen, das Zuhause genießen… mittlerweile klingt es eher wie eine Floskel. Trotzdem kann ich von mir behaupten, dass ich es genieße – mein Zuhause. Hier kann ich sein, wie ich bin. Hier kann ich mich zurückziehen, wenn mir danach ist. Hier habe ich meine Ruhe, wenn ich sie brauche. Hier kann ich ungeniert mein Gesicht verziehen, wenn mir ein Odeur weniger zusagt. Das Aroma der Kneipp Aroma-Pflegedusche Genieße Dein Zuhause* wird dank der wertvollen Kakaobutter und dem natürlichen Pekannussöl als angenehm warm beworben und jeder meiner aufmerksamen Leser weiß, dass eben genau die warmen Düfte meinen Geschmack treffen. Vielmehr trifft Dies aber auf ein holziges Bouquet zu, hingegen diese neue Aroma-Pflegedusche schon recht süßlich riecht und obwohl sie ein zartes Hautgefühl hinterlässt, kann ich mich dauerhaft nicht mit ihr anfreunden.

Aroma-Pflegeschaumbad Kuschelbad

Vom Aroma geküsst und vom Schaum umarmt genieße ich dieses Kneipp Aroma-Pflegeschaumbad Kuschelbad* äußerst gerne. Die Kombination aus natürlichen ätherischen Ölen von Kardamom und Ingwer gefällt mir hierbei ausgesprochen gut und das Zutun vom Macadamia-Öl lässt nichts zu wünschen übrig. Die Bezeichnung “Kuschelbad” wird diesem Badezusatz vollkommen gerecht.

“Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.” -Indianische Weisheit-

Sowohl bei der Auswahl der Benennung, aber auch im Design zeigt sich Kneipp in diesem Herbst erneut sehr kreativ und eine komplette Übersicht der Neuheiten erhaltet ihr im Kneipp Onlineshop*. Ich lasse mich weiterhin sehr gerne von den verschiedenen Duftvariationen der Kneipp Badezusätze und Kneipp Pflegeduschen verzaubern und weil diese Aromen auch nach dem Entspannungsbad noch eine Weile durchs Badezimmer schwingen, verbringe ich ebenfalls viel Zeit mit der anschließenden Pflege. “Wir haben genug Zeit, wenn wir sie nur richtig verwenden.” -Unbekannt-

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Kneipp und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.kneipp.com/

*Link führt zur Partner-Website

 

 

Casida Aromadiffuser

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Ihr sucht noch nach einer geeigneten Geschenkidee? Noch vor Jahren erschien es gerade was die Männerwelt betrifft gar schwierig, etwas Passendes zu finden, doch mittlerweile gestaltet es sich für uns Frauen ebenso anstrengend. Ein niedliches Körbchen gefüllt mit Wellness-Produkten für ein Home-Spa-Erlebnis kam eigentlich immer sehr gut an, doch inzwischen setzen sehr viele Konsumenten auf natürliche Produkte und obendrein auch auf Nachhaltigkeit. Casida* bietet hierzu nicht nur in Sachen Gesichts- oder auch Körperpflege ein vielfältiges Angebot an, sondern bedient sich diese Marke auch an Magnesiumprodukten, sowie an ätherischen Ölen.

Casida – natürliche Gesundheitsprodukte aus der Apotheke

Casida – für mich klingt dieser Name irgendwie südländisch. Tatsächlich liegt der Firmenstandort in der Wirtschaftsregion Westsachsen und dort werden fast alle Produkte von Casida regional und tierversuchsfrei hergestellt. Herstellerversprechen: “Casida verzichtet nicht nur auf chemische Zusatzstoffe wie Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe, sondern verwendet so oft wie möglich Zutaten in Bioqualität. Ein Großteil der Produkte ist vegan und damit Wegbegleiter für eine zukunftsfähige Lebensweise.” (Textquelle: casida.com) Eine umfangreiche Beschreibung zu dem pharmazeutischen  Know-how und der langjährigen Erfahrung erfahrt ihr auf der Homepage von Casida.

Ätherische Öle & Aromatherapie

Die Pflegeprodukte dieser Marke klingen für mich schon sehr interessant, vor allem was die Creme oder das Serum betrifft. Inzwischen ist mein Blog aber sehr “creme- bzw. serumlastig” und ich habe sogar noch diesbezüglich gerade eine Testphase laufen. Zwecks einer Kooperation wählte ich für mich also ätherische Öle. Praktischerweise sind die ätherischen Öle von Casida auch im Set erhältlich, dann muss man aber die diversen Aromen auch wirklich alle mögen. Orange oder auch Lemongras gehören weniger zu meinen Lieblingsdüften, sondern favorisiere ich eher zu warmen Gerüchen oder gerne dürfen es auch Kräuter sein, denen ein mediterranes Flair mitschwingt. Auch diesbezüglich kommt ihr bei Casida auf eure Kosten und die Vielfältigkeit bei der Angebotsauswahl trifft garantiert jeden Geschmack. Ylang Ylang duftet sehr mild, doch kann ich den Geruch nicht zuordnen, in welche Richtung er schwingt. Zu Lavendel muss ich bestimmt nicht viel schreiben. Die einen mögen dieses intensive Bouquet und andere können es weniger ab. Ich persönlich rieche Lavendel unheimlich gerne.

Kompakter Aromadiffuser mit LED-Beleuchtung

Vor ein paar Jahren haben wir den Duft vom ätherischen Öl freigesetzt, indem wir ein Teelicht unter einer kleinen Schale entzündet haben, doch einen Diffuser finde ich da im Großen und Ganzen praktischer. Der Aromadiffuser* von Casida kombiniert die Funktionen einer Duftlampe mit einem Luftbefeuchter. Vom Design her wirkt der Vernebler eher schlicht, doch durch den Farbwechsel der LED-Leuchten sorgt er für ein gemütliches Ambiente. Für mich war es interessant zu erfahren, ob sich dem Hausherrn seine nächtliche Geräuschkulisse beim Einsatz des Diffusers verringert. Der Aromadiffuser von Casida ist nicht nur geräuscharm, sondern kann ich ihn auch unbedenklich durch die integrierte Abschalt-Automatik bei leerem Wassertank direkt vor dem Zubettgehen einschalten. Den hauchfeinen Nebel erkennt man leider auf dem Bild nicht, doch kann ich behaupten, dass er für eine angenehme Atmosphäre sorgt und das Aroma, was dank dem Zutun der ätherischen Öle freigesetzt wird, trägt ebenfalls für ein Wohlbefinden und einem ruhigen Schlaf bei. Ich bin mir sicher, dass es sich hierbei um eine tolle Geschenkidee handelt.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Casida und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://casida.com/de/produkte/aromadiffuser-weiss/

*Link führt zur Partner-Website

 

Tchibo Foto und mein persönlicher To-go-Becher

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Auch auf längeren Autofahrten möchte ich auf meinen Kaffee nicht verzichten und um nichts zu verschütten, nutze ich gerne Coffee-to-go-Becher. Dank Tchibo Foto* erfreue ich mich an einem Kaffeebecher aus hochwertigem Edelstahl und Kunststoffdeckel mit Schraubverschluss. Die individuelle Gestaltung ist hierbei ganz klar das i-Tüpfelchen. So habe ich einen meiner schönsten Kaffeegenuss-Momente auf meinem Trinkgefäss festgehalten und genieße mein Lieblings-Heißgetränk nun unterwegs gleich noch mehr.

Fotoservice – Fotoprodukte bei Tchibo Foto

Egal ob Fotobücher, Wandbilder, Fotokalender, Tassen oder diverse andere Produkte – mit einem personalisierten Geschenk könnt ihr wohl jedem eine kleine Freude bereiten. Tchibo bietet hierbei ein vielfältiges Angebot und wenn ihr so gar keine richtige Idee wegen der Gestaltung habt, stehen euch zahlreiche Vorlagen im kostenlosen Foto-Tool zur Verfügung. Die Tchibo Foto Software ist für die Betriebssysteme Windows und Mac erhältlich und lässt sich schnell und einfach installieren. Euer auserwähltes Fotoprodukt könnt ihr dann mit dieser kostenlosen Tchibo Foto Software ganz einfach offline erstellen.

Tchibo Foto Software

Für die Bearbeitung von Fotobüchern finde ich solch eine Software ganz praktisch. So kann man zwischendurch mal abspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt weiter daran arbeiten. Für meinen Coffee-to-go-Becher wählte ich jedoch die normale Online-Gestaltung und habe zudem die Möglichkeit “Vorlage verwenden” genutzt. Foto hochladen, auf die gewünschte Stelle platzieren, Text einfügen – fertig. Weiterhin könnt ihr euch an Deko oder auch verschiedenen Hintergründen bedienen, um dem Kaffeebecher noch mehr Farbe zu verleihen.

Ich persönlich mag es eher schlicht und habe bei meinem Kaffeebecher* von Tchibo auf jeglichen Schnickschnack verzichtet. Dieser umfasst im übrigen 450 ml, wobei mir ein etwas kleineres Modell lieber wäre. Ansonsten mag ich dieses Produkt eben gerade wegen seiner Individualität und wenn ich in einem bekannten Schnellrestaurant einen Latte Macchiato in den selbstmitgebrachten Becher füllen lasse, spare ich nicht nur Müll, zudem schone ich meine Finanzen. Durch das doppelwandige Gehäuse aus Edelstahl bleiben sämtliche Heißgetränke warm, während kalte Erfrischungen fortlaufend gekühlt werden. Wenn ihr also anstatt einem Wandbild mal ein etwas praktischeres Geschenk überreichen wollt, dann liegt ihr mit diesem Kaffeebecher goldrichtig und am besten überreicht ihr ihn auch gleich gefüllt mit dem “Schwarzen Gold”, so freut sich der Beschenkte über einen einschlägigen Genussmoment.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Tchibo und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://foto.tchibo.de/

*Link führt zur Partner-Website

 

Lenor Amethyst Blütentraum

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

Wenn ich sehe, wie rasant sich die Technik weiterentwickelt, frage ich mich schon hin und wieder, ob man wirklich jeden Schnickschnack braucht. Irgendwann erledigen wir wahrscheinlich alles mit nur einem Knopfdruck. Allerdings können wir uns glücklich schätzen, in der heutigen Zeit zu leben und dass uns die Innovationen der letzten Jahrzehnte die Hausarbeit ungemein erleichtern. Alleine der Waschprozess hat sich in den letzten 100 Jahren stark verändert und für uns ist es kaum vorstellbar, dass man früher die Wäsche in Flüssen und Bächen gewaschen hat. “Ich muss ja auch noch Wäsche waschen”, höre ich so oft. Eigentlich stimmt das nicht wirklich. Es kostet uns nur noch ein paar Handgriffe und den Rest erledigt die Waschmaschine.

“Ein Haus ohne Hausfrau ist dem wilden Bache gleich.” -Aus Indien-

Wäsche sortieren, ab in die Trommel und Knopf an – einfach toll. Weiterhin wird uns das Wäschewaschen durch die Erfindung des Waschmittels erleichtert und da bestreiten mittlerweile so einige Marken den Handelsmarkt. Lenor ist natürlich jedem ein Begriff und findet sich garantiert in vielen Waschküchen wieder. Aber kennt ihr auch die Dreamteam-Kollektion dieser Waschmittelmarke? Das #lenordreamteam besteht jeweils aus drei Produkten im gleichen Duft und dank trnd* erhält meine Wäsche nun eine langanhaltende Frische.

Lenor All-in-1 PODS Waschmittel Amethyst Blütentraum

Das Lenor Dreamteam ist derzeit in vier verschiedenen Duftvarianten erhältlich – “Aprilfrisch”, “Amethyst Blütentraum”, “Goldene Orchidee” und Sensitiv”. Während der Hausherr zu “Goldene Orchidee” tendiert, habe ich für mich bisher noch keinen Favoriten ernannt. Bei dem aktuellen trnd-Projekt gehöre ich dem Team “Amethyst Blütentraum” an und mir gefällt der Duft ausgesprochen gut. Zum Glück schwingt hierbei das Aroma der Bergamotte nur dezent mit und im Vordergrund spielt ein blumiges Bouquet, was wahrscheinlich der Jasmin und auch der Freesie geschuldet ist.

Lenor Weichspüler Amethyst Blütentraum

Seit meinem ersten Zusammentreffen mit All-in-1 Pods ist dieses Waschmittel mit den drei Kammern aus meinem Haushalt nicht mehr wegzudenken. Die Handhabung ist so einfach: Pod in die Maschine, Wäsche rein, fertig. Also noch mehr kann mir die Hausarbeit aber wirklich nicht erleichtert werden. Hier und da habe ich in der letzten Zeit auch einige Kritik gelesen, zum Beispiel dass sich die Pods nicht vollständig auflösen und an der Wäsche haften. Diese Erfahrung kann ich bisher nicht teilen und für mich stellen sie eher eine Arbeitserleichterung dar. Obwohl mir bei den All-in-1 Pods durch die Faser-Technologie Weichheit versprochen wird, verzichte ich bei einem Waschgang nicht auf einen Weichspüler. Ich empfinde so den Duft noch intensiver. Ein Wäscheparfüm komplettiert natürlich die Dreamteam-Kollektion. Hierbei gebe ich die Perlen direkt wie auch die Pods mit in die Trommel.

Lenor Wäscheparfüm Amethyst Blütentraum

Verwende ich alle drei Produkte in Kombination, erhalte ich selbstverständlich ein ultimatives Dufterlebnis. Im Großen und Ganzen reichen mir aber die Pods und der Weichspüler, um meiner dann sauberen Wäsche ein frisches Aroma zu verleihen. Auf Instagram hinterließ mir letztens eine Userin einen Kommentar, indem sie den Müllaspekt beklagte. Dieser ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, wenn man die Verpackungen betrachtet. Die Entwicklung von Waschmaschinen hat die Wäsche am Fluss ersetzt, die Kreation vom Waschmittel tauscht die Kernseife aus. Ich bin mir sicher, dass die Forschung auch was in Sachen Verpackung machen kann. Was den Duft und die Reinheit meiner Wäsche angeht, konnte mich Lenor erneut überzeugen und von der Lenor Dreamteam-Kollektion schaffen es zumindest zwei Produkte dauerhaft in meine Waschküche.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit trnd und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.trnd.com/de/projekte/lenor/info

*Link führt zur Partner-Website

 

Fairy 100 % Natürlicher Duft Lavendel & Rosmarin

Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung.

“Das bisschen Haushalt macht sich von allein”… wäre ich eine begnadete Sängerin, hätte ich wahrscheinlich eine helfende Hand, die mein Geschirr spült. Singen kann ich allerdings überhaupt nicht, also spüle ich mein Geschirr weiterhin selber und durch die überlegene Spülleistung von Fairy geht mir diese Aufgabe leicht von der Hand. Fairy zeigt sich seit Jahren auf dem deutschen Markt, nun bringt die Handgeschirrspülmittel-Marke zwei natürliche Düfte und eine parfümfreie Variante hervor. Die Fettlösekraft von Fairy ist mir bereits bekannt und jetzt durfte ich mich dank trnd* zusätzlich von dem 100 % natürlichen Duft überzeugen.

Lavendel & Rosmarin

Fairy 100 % Natürlicher Duft Bergamotte & Ingwer klingt für mich persönlich nicht so interessant, da ich dieses zitrische Aroma nicht mag. Ich liebe es, wenn ich eine Küche betrete und den Geruch von frischen Kräutern wahrnehme. Dabei ist mir auch egal, ob es sich um Thymian, Rosmarin oder Basilikum handelt, denn allen drei Varianten schwingt ein mediterranes Flair mit. Mit Fairy Lavendel & Rosmarin habe ich die für mich richtige Wahl getroffen. Zwar dominiert hierbei der Lavendel, aber der zarte Hauch von Rosmarin harmoniert unheimlich gut mit dem Duft der Heilpflanze.

100 % Natürlicher Duft

Der natürliche Duft begeistert mich zu 100 % und weiterhin gefällt mir, dass die Flasche aus recyceltem Plastik besteht. Ausgenommen von der Kappe und dem Etikett ist meine Handgeschirrspül-Flasche also komplett wiederverwertbar. Wegen der überlegenen Spülleistung reicht sogar lauwarmes Wasser für den Abwasch und auch ein vorheriges Einweichen des Geschirrs ist nicht notwendig. So spüle ich nicht nur nachhaltig, sondern schone zudem meine Haushaltskasse.

„Schmutziges Geschirr sollte man dahingestellt sein lassen.“ -Ulrich Erckenbrecht-

Fairy hat sich bei mir schon wegen dem damaligen Werbespot eingebrannt. Wer kennt nicht die fiktiven spanischen Dörfer Villarriba und Villabajo? Hauptsächlich konnte mich Fairy aber wegen der Spülkraft für sich gewinnen und mit Lavendel & Rosmarin habe ich die perfekte Duftvariante für mich gefunden. Fairy heißt übersetzt übrigens Fee und da sich der Haushalt nicht wirklich von alleine macht, bin ich über die Unterstützung von meiner Fairy-Fee sehr dankbar.

~PR-Sample~

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit trnd und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.trnd.com/de/projekte/fairy-natuerlicher-duft/info

*Link führt zur Partner-Website

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen