Silke Ziegler: „Im Angesicht der Wahrheit – Rückkehr ins Roussillon“

Ein Neuanfang mit einer kleinen Auberge – aber Estelle hat ein düsteres Geheimnis

Silke Ziegler: „Im Angesicht der Wahrheit – Rückkehr ins Roussillon“

Titel: „Im Angesicht der Wahrheit – Rückkehr ins Roussillon“
Autor: Silke Ziegler
Verlag: Grafit (erschienen: 14. Juli 2017)
Taschenbuch: 507 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-89425-491-9
Preis: 13,00 € €
Bestellbar: hier

Klappentext: Nach einem traumatischen Erlebnis vor achtzehn Jahren hat die Französin Estelle Miroux ihrer Heimat den Rücken gekehrt und ein neues Leben in Deutschland begonnen. Da erreicht sie die Nachricht vom Tod ihrer Großmutter. Die alte Dame hat Estelle ihr kleines Hotel hinterlassen. Kurz entschlossen kehrt die junge Frau gemeinsam mit ihrem Ziehsohn Noah nach Südfrankreich zurück, um die Auberge zu neuem Leben zu erwecken.
Schnell treffen die ersten Gäste ein, Noah findet Anschluss und ihr attraktiver Nachbar Tom Bauvall geht Estelle zur Hand, wo er kann. Eigentlich könnte alles perfekt sein. Doch dann wird Argelès-sur-Mer von einer Mordserie heimgesucht und die junge Frau gerät unter Tatverdacht. Denn den Opfern wurde ein Datum in die Stirn geritzt – das Datum der schlimmsten Nacht in Estelles Leben.

Autorin: Silke Ziegler, Jahrgang 1975, lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Weinheim an der Bergstraße. Die gelernte Finanzassistentin arbeitet nach Anstellungen in diversen Kreditinstituten seit zwei Jahren an der Universität Heidelberg.

Ich habe gelesen: So schnell ich das Buch in der Hand hatte, so schnell war ich auch damit durch. Anfangs dachte ich noch, dass es sich um einen „Provinz-Krimi“ handelt und war kurzzeitig weniger angetan. Die Autorin versteht es jedoch, den Leser schnell an ihr Werk zu fesseln. Ihr Schreibstil ist flüssig und sehr detailliert. Beim Cover würde ich eher auf ein Örtchen in Italien tippen, aber durch die Erzählungen von Silke Ziegler finde ich mich durchaus in Südfrankreich wieder. Da ich dort noch nie war, konnte ich meiner Phantasie freien Lauf lassen.

Estelle kehrt nach 18 Jahren in ihre Heimat zurück, um die Pension ihrer verstorbenen Oma zu übernehmen. Für sie stellt das vorerst als schwierige Aufgabe dar, denn nicht umsonst hat sie damals bei Nacht und Nebel Südfrankreich verlassen, um in Heidelberg zu leben. Im Schlepptau hat sie den 17 jährigen Noah, für den sie vor 14 Jahren die Vormundschaft übernommen hatte, weil seine Mutter einer Krankheit erlag.

Noah kann sich zuvor nicht mit der neuen Umgebung anfreunden, verliebt sich jedoch sehr bald. Warum Estelle diese Verbindung nicht gut heißt, erfährt der Leser im Laufe der Story. Obwohl ich beim Schmökern schon vieles erahnen konnte, fand ich das Buch absolut spannend. Überraschungsmomente gab es beim Lesen für mich allerdings nicht. Zum Schluss hebt sich die Spannung natürlich nochmal etwas an und die Identität des Mörders verblüffte mich dann doch.

Innerhalb kurzer Zeit werden drei Männer ermordet. Drei von vier Männern für die Estelle nach ihrer Rückkehr einen Privatdetektiv beauftragt hat, in deren Leben zu schnüffeln. Zufall? Estelle gerät selbstverständlich unter Tatverdacht und nach und nach erfährt der Leser, was sich vor 18 Jahren ereignete. Zudem hat die Oma ein Buch für Estelle hinterlassen, worin sie Estelle ihre Lebensgeschichte erzählt. Durch die kursive Schrift aus Oma ihrer Sicht kam ich beim Lesen aber nicht durcheinander.

Die Morde finden aber irgendwie nur im Hintergrund statt. Vorrangig ist hier ganz klar die Vergangenheit von Estelle. Hinzu kommt der sympathische Nachbar Tom, zu dem Estelle sich schnell hingezogen fühlt. Doch ist dieser scheinbar verheiratet. Dennoch macht er ihr Avancen und schnell erliegt Estelle seinem Charme. Die Liebe hat in dem Buch also Priorität. Bei „Im Angesicht der Wahrheit – Rückkehr ins Roussillon“ ist es die Liebe zwischen Estelle und Tom und bei der Autorin Silke Ziegler ist es die Liebe zu Südfrankreich und Diese war für mich von Anfang an spürbar.

Fazit: „Das Einzige, was die Leute wollen, ist Sex & Crime“, meinte mal ein Kollege und Silke Ziegler hat beides gut miteinander kombiniert, obwohl die Gefühle zwischen Estelle und Tom während des gesamten Lesens irgendwie immer im Vordergrund standen. Gerne lese ich auch weitere Kriminalromane dieser Autorin.

Silke Ziegler: „Im Angesicht der Wahrheit – Rückkehr ins Roussillon“ wurde mir kostenlos von  als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen