Joy Fielding: “Flieh, wenn du kannst”

Sie sind in Gefahr. Sie und Amanda.

Joy Fielding: “Flieh, wenn du kannst”

Titel: „Flieh, wenn du kannst“
Autor: Joy Fielding
Verlag: Goldmann (erschienen: 01. Juli 1997)
Taschenbuch: 416 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-442-48713-4
Preis: 9,99 € €
Bestellbar: hier

Klappentext: „Sie sind in Gefahr. Sie und Amanda.“ Als Bonnie Wheeler von Joan, der Exfrau ihres Mannes, vor einer unbestimmten Gefahr für sie und ihre Tochter gewarnt wird, ist sie zunächst skeptisch. Doch bevor sie Genaueres erfährt, wird Joan ermordet. Und ihre Warnungen waren offensichtlich begründet. Für Bonnie beginnt ein wahrer Alptraum …

Autorin: Joy Fielding gehört zu den unumstrittenen Spitzenautorinnen Amerikas. Seit ihrem Psychothriller »Lauf, Jane, lauf« waren alle ihre Bücher internationale Bestseller. Joy Fielding lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.

Ich habe gelesen: Kein Werk dieser Autorin möchte ich auslassen, denn ich liebe ihren Schreibstil. Auch bei “Flieh, wenn du kannst” bleibt Joy Fielding Diesem treu. Allerdings fande ich anfangs schwierig in das Buch. Teilweise war es sogar etwas langatmig. Die Geschichte nahm dann aber doch noch an Fahrt auf und letztendlich siegte dann die Spannung.

Bonnie erhält einen Anruf von Joan – der Exfrau ihres Mannes. Diese möchte sie vor einer geheimnisvollen Gefahr warnen, welche sie jedoch nicht am Telefon aussprechen mag. Als Bonnie am vereinbarten Treffpunkt auftaucht, ist Joan bereits tot. Bonnie wird zunächst verdächtigt. Allerdings beeinträchtigt das vorerst nicht ihr bisheriges Leben. Nur die Warnung von Joan sitzt ihr weiterhin im Nacken. Von ihrer besten Freundin Diana erfährt sie nur bedingt Hilfe. Das ließ mich rasch zweifeln. Auch war sie nicht sofort erreichbar, als Bonnie sie als Anwältin gebraucht hätte. Bonnie ihr Mann Rod war ebenfalls nicht sofort greifbar und mein erster Gedanke war: Diana und Rod haben eine Affäre. Ob sich das bewahrheitet, erfahrt ihr beim Lesen.

Aus der Ehe von Rod und Joan sind zwei Kinder hervorgegangen, welche fortan bei Bonnie und Rod leben sollen. Rod ist beruflich sehr eingespannt und das ändert sich auch nicht, als es Bonnie nach und nach schlechter geht. Anfangs schuldet man das noch dem Stress bedingt durch die neue Familiensituation. Vielleicht mischt ihr aber auch irgendwer was unter? Eventuell sogar ihr Bruder? Um das zu erfahren, müsst ihr “Flieh, wenn du kannst” lesen.

Wer hat Joan auf dem Gewissen? Der beste Freund von ihrem Sohn? Ihr Sohn selbst? Dieser scheint schließlich sehr viel weniger zu trauern, als seine Schwester. Aber aus welchen Grund besteht für Bonnie und ihre Tochter Amanda Gefahr? Fragen über Fragen, deren Antworten ihr beim Lesen erhaltet. Ich muss zugeben, dass ich fast hinter jeder mitwirkenden Person den Täter vermutet hatte, nur auf den Täter selbst bin ich nicht gekommen.

Fazit: Joy Fielding spielt auch dieses Mal wieder mit der Angst ihrer Leser, zeigt uns auf, dass man selbst dem engsten Familienkreis nicht trauen kann, bringt einen fremdgehenden Ehemann mit ein und glänzt erneut mit einem Ende, das ich so nicht erwartet hätte. Perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen