Bratwurstmuseum Holzhausen

Ein weiteres Ausflugsziel an Pfingsten war das Bratwurstmuseum. Bratwurst… irgendwie klingt das Wort komisch. Ich bin waschechte Thüringerin. Und was kommt aus Thüringen? Richtig, die Thüringer Bratwurst. Für eine kurze Zeit habe ich mal in Frankfurt gewohnt. Dieser Zeit habe ich auch jetzt nochmal emotional nachgeblickt, als mir meine italienische Gasttochter Fotos ihres Ausflugs nach Frankfurt zeigte. Zu meiner Zeit gab es dort am Bahnhof einen Stand mit Thüringer Bratwurst. Allerdings kam Diese weder geschmacklich noch optisch unserer weltbekannten Wurst gleich. Auch bei einem Besuch bei meiner Schwester waren wir in einem Lokal, welches die Thüringer Bratwurst anbot – für schlappe 12,90 €. Meine Schwester und ich haben sehr lange über den Preis gelacht. Das waren wohl die Exportkosten von unserem schönen Freistaat nach Berlin.

Thüringen hat natürlich weitaus mehr zu bieten, als die Thüringer Bratwurst. Dennoch gibt es kaum jemanden, der diese Spezialität nicht kennt. Dazu habe ich natürlich gelernt, dass man die Bratwurst ausschließlich mit Senf genießt. Gut, das wusste ich bereits, denn sowohl Vater als auch Schwiegervater meckern, dass ich nicht nur Senf, sondern auch Ketchup hinzufüge. Bei uns kommt der Born Senf und Born Ketchup auf den Tisch. Und wo kommt Born her? Richtig, aus Thüringen.

In dem Museum der Thüringer Bratwurst sieht der Besucher auch die Utensilien für die Herstellung der Bratwurst. Ich bin auf dem Dorf aufgewaschen und das Schlachten gehörte dazu. Meistens wurde dafür ein Samstag im Spätherbst gewählt. Mutti eilte noch vor der Schlachtung zum Bäcker und ließ sich dort an dem Tag auch sehr viel Zeit und wir mussten damals auch Samstags zur Schule. Im Laufe der Jahre bekommt man aber dennoch viel mit. Ich bin aber nun mal kein Vegetarier. Nicht täglich vertilge ich Fleisch, aber komplett verzichten mag ich nicht.

Das Bratwurstmuseum ist sehr simple aufgebaut. Es bedarf keine Führung, dafür hält sich der Eintrittspreis aber auch in Grenzen. In den Räumlichkeiten sehen wir wirklich jedes Utensil, was zur Schlachtung angewandt wird. Zudem bekommt der Besucher einen Blick auf eine “frühere” Küche. Und wieder bin ich glücklich in der heutigen Zeit zu leben.

So viele Buchstaben wie die Bratwurst hat, so viele Gewürze beinhaltet Diese. Im Bratwurstmuseum sehen wir nicht nur die typischen Gewürze, sondern wird uns auch gezeigt, welche Zutaten regional angewandt werden. Wir sehen also, dass Thüringer Bratwurst nicht gleich Thüringer Bratwurst ist. Mir schmeckt am besten die Bratwurst aus Schmalkalden. Und was kommt noch aus Schmalkalden? Richtig, Viba. Dort waren wir gestern.

Zu vielen Festlichkeiten und auch auf jedem Rummel findet man heutzutage mindestens einen Bratwurststand. Auch in Stuttgart genieße ich hin und wieder gerne eine gebratene Wurst. Allerdings ist die ganz anders als unsere Bratwurst und wird unter dem Namen “Rote Wurst” geführt. Aber auch in Thüringen gibt es wie gesagt Unterschiede. Neben abweichenden Zutaten gibt es dazu grobe oder feine Bratwürste.

Zurück zum Museum: nachdem ich durch das schlichte “Heimatmuseum” war, habe ich natürlich auch die Außenlage erkundet und irgendwie fand ich die noch gelungener. Nicht nur Tiere wie Tauben, Vögel, Hühner und Schweine trugen zum ländlichen Ambiente bei, sondern fühlte man sich allgemein wie auf dem Bauernhof. Das meinte ich auch zu meiner Gasttochter. Ihr Dad ist ebenfalls ländlich aufgewachsen und von seinen Erzählungen hat sie zumindest eine gewisse Vorstellung.

Meinen süßen Ausflug in die Nougat-Welt von Viba hatte ich gestern verbloggt >>Klick. Das Pink strahlt natürlich Feminität aus. Da kann das Bratwurstmuseum nicht ganz mithalten. Hier kommen eher die Männer auf ihre Kosten. Herr Peaches meinte sogar, dass man in der Event-Scheune eine Feier ausrichten könnte. Diese Meinung teile ich nicht ganz, obwohl ich den Besuch recht informativ fand. Zum Abschluss des Tages hat Mini Peaches noch SnapChat erkundet und dabei sind lustige Bilder entstanden. Nach dem ganzen Essen von Schokolade und Bratwurst müssen ein paar Pfunde purzeln und so zeige ich euch morgen meinen Ausflug in die Natur zum Baumkronenpfad.

2 Gedanken zu „Bratwurstmuseum Holzhausen

  1. Dajana

    Das war ja echt interessant ! Ich bin nicht der Bratwurst Fan , aber hin und wieder , wenn sie gut schmeckt , dann futter ich auch mal eine .
    liebe grüße dajana

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen