Archiv des Autors: beautypeaches

Kneipp Frühjahrs-Neuheiten 2017

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

Noch hält sich die Sonne sehr bedeckt und so richtig wollen sich bei mir noch keine Frühlingsgefühle einstellen. Dafür gibt es aber auch in diesem Jahr Frühjahrs-Neuheiten von Kneipp und eine kleine Auswahl bekam ich bereits vorab zum Testen.

Meine Wahl fiel direkt auf die Aroma-Pflegedusche – Gänseblümchen und Brombeere. Vor allem die Aufschrift konnte mich locken: SEI FRECH, WILD UND WUNDERBAR! Und mal ehrlich Mädels: schon alleine durch diesen Namen werden wohl einige Damen danach greifen, sobald diese Pflegedusche ab März im Handel erhältlich ist. Auch das Design ist sehr stimmig, finde ich.

Produktbeschreibung: Der spritzig-freche Duft nach Brombeere sprüht vor Heiterkeit und schenkt so ein Gefühl der Ausgelassenheit. Die pflanzliche Pflegeformel verbessert das Hautgefühl während und nach dem Duschen. Eine Studie bestätigt zudem, dass die Haut vor dem Austrocknen geschützt wird (Experimentelle Studie: Messung der Hautfeuchtigkeit nach Anwendung). Die Aroma-Pflegedusche Sei frech, wild und wunderbar! kostet mit dem Inhalt von 200 ml 3,79 € (UVP)

Die Aroma-Pflegedusche – Gänseblümchen und Brombeere SEI frech, wild und wunderbar sieht auf den ersten Blick seidig aus, schäumt beim Verteilen aber leicht auf und lässt sich anschließend restlos abspülen. Mir riecht aber der fruchtige Duft etwas zu künstlich und mit diesem Geruch kann ich mich auf Dauer nicht anfreunden. Schade, denn optisch ist dieses Produkt genau mein Ding.

Der von mir ausgewählten Frühjahrs-Neuheit lag das Kneipp HAUTZARTES CREME-ÖL-PEELING bei. Auch das Peeling ist ab März erhältlich. Mich konnte das Kneipp Verwöhnendes Creme-Öl- Peeling schon für sich einnehmen und ich war mir sicher, dass es mir mit diesem neuen Produkt ähnlich ergeht.

ProduktbeschreibungZuckerpeeling – Mandelmilch und Mandelöl
Die einzigartige Kombination aus feinen Zuckerkristallen und einer reichhaltigen Öl-Creme lässt die Haut in neuem Licht erstrahlen! Das Kneipp Hautzarte Creme-Öl-Peeling entfernt überschüssige Hautschüppchen sanft, während die reichhaltige Verwöhncreme mit wertvollem Mandelöl die Haut intensiv nährt. Das 40 ml Sachet ist für 1,49 € (UVP) erhältlich.

Wie bereits vermutet liebe ich das neue Peeling wie auch das Vorherige. Hier kommt nicht nur der pflegende Effekt dem anderen Peeling gleich, sondern ist diese Variante der anderen Sorte auch beim Duft ebenbürtig. Wer meine Beiträge liest, weiß auch, wie sehr ich auf das Mandelöl-Aroma stehe. Auf das Eincremen habe ich anschließend verzichtet, um den glättenden Effekt des Kneipp Hautzartes CREME-ÖL-PEELING noch eine ganze Weile zu spüren. Ich hoffe wirklich, dass Kneipp sich zwecks der Verpackung noch etwas einfallen lässt. So edel das Sachet auch aussehen mag, würde ich mich dennoch über mehr Inhalt eventuell in Form einer Tube freuen.

Als kleine Überraschung durfte sich jede Kneipp VIP-Bloggerin noch über die Kneipp Sekunden-Sprühlotion freuen. Das Design lässt auf einen zitrischen Duft schließen. Da bin ich nicht unbedingt ein Fan von.

ProduktinformationSamtweiche Haut in Sekundenschnelle. Die pflanzliche Pflegeformel mit wertvoller Avocadobutter, Sonnenblumenöl und Zitronenverbene pflegt die Haut spürbar zart und geschmeidig – ohne einklebriges Gefühl zu hinterlassen. Die innovative Textur zieht sehr schnell ein und spendet sofort intensive Feuchtigkeit. Der vitalisierende Duft belebt die Sinne. Die ideale Pflege für jeden Tag: Sprühen. Pflegen. Los. Die Sprühlotion ist bei dem Inhalt von 200 ml für 6,99 € (UVP) erhältlich.

Sprühen, Pflegen, Los – ganz so einfach geht es dann aber doch nicht, denn auch die Sekunden-Sprühlotion von Kneipp möchte verteilt werden. Die Spraydose gestaltet das Auftragen aber schon sehr präzise und die Lotion zieht wirklich schnell ein. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung spüre ich über den ganzen Tag, aber auch den Duft nehme ich sehr lange wahr. Der Duft nach Zitrone ist zwar nicht aufdringlich, aber ich rieche mich sehr schnell satt daran. Ich habe die Hoffnung, dass es die Kneipp Sekunden-Sprühlotion auch bald in den Varianten “Blütenzart” oder/und “Mandelblüte” geben wird und dann passt diese Neuheit auch zu mir.

Kneipp hatte hier sowohl bei der Namenswahl, als auch beim Design wieder tolle Ideen und ich bin mir sicher, dass die Geschmäcker gerade beim Duft oft weit auseinander gehen und für fast jedes Näschen etwas dabei ist.

(PR-Sample)

 

Landliebe Landkäse

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

Essen ist der Sex des Alters -Dr. Eva Dichand-
Einkaufen, Kassenbon hochladen, aufs Geld warten – eigentlich ein geringer Aufwand, doch bin ich mir sicher, dass bereits auch negative Erfahrungen diesbezüglich gesammelt wurden und ich gehe gerne den für mich einfachsten Weg. So stoßen Cashback-Aktionen grundsätzlich nicht auf mein Interesse. Auch bei dem trnd-Projekt Landliebe Landkäse nahm ich nicht teil. Macht aber nichts, denn die liebe Xena durfte diverse Sorten vom Landliebe Landkäse testen und eine Packung fiel für mich ab.
landliebe1
Landliebe Landkäse und dessen Besonderheiten:
Mit guter Landliebe Landmilch aus traditioneller Fütterung ohne Gentechnik
Alle verwendeten Rohstoffe ohne Gentechnik
Für Vegetarier geeignet (Herstellung mit mikrobiellem Lab)
Und wichtig für mich: Laktosefrei durch natürliche Reifung (Laktosegehalt <0,1 g pro 100 g)
landliebe2
Landliebe Landkäse zart-würzig soll ein nussiges, fein süßliches Aroma mitbringen. Beim Öffnen der wiederverschließbaren 150 g Verpackung kam mir ein ganz gewöhnlicher Käse-Geruch entgegen. Geschmacklich gefällt mir diese Variante ganz gut – nicht zu herb und sehr bekömmlich. Der Herr meinte, dass ihm der Landkäse von Landliebe zu trocken wäre, fast wie Hartkäse und das mag sein Gaumen nicht. Meine italienische Gasttochter hingegen sagte, dass sie gerne etwas trockeneren Käse isst. Klar… denn wo kommt der Hartkäse (z.B. Parmesan) schließlich her? Richtig, aus meinem Lieblingsland Italien. Meine Gasttochter schließt sich auch meiner Meinung an, was den Geschmack betrifft – “nicht zu deftig, schmeckt sehr gut”, war ihre Aussage. Mein Großer war letzte Nacht feiern und hatte heute weder Appetit, noch ließen seine Geschmacksnerven einen Test zu und Mini verbringt das Wochenende bei den Großeltern. So kommt sie erst später in den Käse-Genuss.
landliebe3
“Käse schließt den Magen”, brachte meine Schwiegermom noch bis vor einigen Jahren häufig vor. Der Ursprung dieser Behauptung liegt übrigens im antiken Rom.
Mir ist egal, ob Käse den Magen öffnet oder schließt, solange er ihm nicht schadet. Essen muss lecker sein, so wie der Landliebe Landkäse zart-würzig und so bin ich gewillt auch die Varianten sanft-aromatisch und sahnig-mild vom Landliebe Landkäse zu probieren.
(PR-Sample)
.

Aufgebraucht

Auch im Februar sind wieder ein paar Dinge leer geworden, welche ich jeweils in Kurzform beschreibe.

aufgebraucht-feb

NIVEA Spray fresh natural kaufe ich eigentlich nur, wenn es mein NIVEA Deo Protect & Care nicht gibt. Eignet sich als Ersatz ganz gut, aber die Wirkung ist nicht so lange gegeben, wie bei meinem üblichen NIVEA Deo. Das Kneipp Schaumbad Offline finde ich klasse, denn es gibt mir sehr viel Schaum und der herbe Duft ist nach dem Baden noch sehr lange an meinem Körper wahrnehmbar. Der Sunozon Après Duschschaum mit Joghurt duftet wie eine milde Sonnenpflege. Hier ist mein Beitrag dazu >>Klick. Kneipp Bade-Essenz Orange Lindenblüte schenkte mir zwar nicht die versprochene Ausgeglichenheit, dafür aber ein Bad in angenehmer Atmosphäre. Der Duft der Orange war hierbei zum Glück nur dezent. Vier Pflege-Pröbchen von Biotherm und Lancôme aus meinem letzten Adventskalender. Alle Cremes haben eine langanhaltend pflegende Wirkung. Die hat meine herkömmliche Creme aber auch und die ist nicht so kostenintensiv. Die Schaebens Erdbeer Peeling Maske zählt zu meinen absoluten Favoriten in der Welt der Masken. Der Duft gleicht dem eines Erdbeerquarks und die Maske wirkt reinigend und pflegend. NIVEA Duschgel Waterlily & Oil hat mir bis vor einiger Zeit noch ganz gut gefallen, doch mittlerweile stehe ich eher auf Duschschäume oder Körperpeeling. Das Badesalz Sales de Cochinilla war ein Mitbringsel von Ela aus Lanzarote. Keine lila Wolken, aber dafür lila Badewasser konnte es mir zaubern und dazu einen Duft von Brombeeren. Zuletzt noch zwei Haarkuren von Garnier Wahre Schätze – Honig Schätze und Mythische Olive, wobei mir Honig Schätze mehr zusagt. Mythische Olive hat mir irgendwie gar nichts gegeben. Die Honig-Variante hingegen sorgte für Glanz und Geschmeidigkeit. Zudem konnte ich es den gesamten Tag zwischen allen angewandten Pflegeprodukten wie Duschgel, Lotion, Creme und Shampoo heraus riechen.

Freizeichen

Freiheit kann man einem zwar lassen, aber nicht geben. -Friedrich von Schiller-

Doch was bedeutet Freiheit überhaupt? Ich habe gegoogelt: Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel als die Möglichkeit verstanden, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können. Der Begriff benennt in Philosophie, Theologie und Recht der Moderne allgemein einen Zustand der Autonomie eines Subjekts. (Quelle: www.wikipedia.org)

Wie jeden Monat kommt auch am letzten Februar-Tag mein Monatsrückblick. Der Februar begann ganz entspannt und ich nahm mir die Freiheit, mich hauptsächlich meinen Interessen zu widmen. Eine Freiwoche bot mir genug Freiraum, meine Freizeit frei nach meinen Vorstellungen zu gestalten. Freizügig gab ich in dieser Woche auch Geld aus für Pflege, Klamotten und ein neues Tattoo. Zudem begab ich mich auch ganz freiwillig in die Kälte – auf zu Hunderunden. Zweimal im Februar verließ ich den Freistaat Thüringen – einmal um meinen VfB endlich mal wieder live spielen zu sehen und einmal um meine Schwester in Berlin zu besuchen. Ganz so befreit wie in der ersten Februar-Woche verbrachte in den Rest des Monats dann aber nicht mehr. Schließlich ist da noch die Arbeit, die Familie und der Haushalt – sprich der gewöhnliche Alltag.

Gesehen: Die Hauptstadt, live ein Fußballspiel, den Auftritt meiner Tochter
GelesenMark Sennen: „Der Frauensammler“
Gehört: Das Übliche
Getan: Getanzt, gefeiert, gereist
Gegessen: Total ungesund und viel Süßigkeiten
Getrunken: Latte Macchiato, Cappu, Tee, Kaffee, Cola, Mix-Bier
Gedacht: Dass der Frühling so langsam einziehen könnte
Gelacht: Kam natürlich auch vor
Gefreut: Über mein neues Tattoo
Geärgert: Über Ignoranz und unangebrachte Arroganz
Gewünscht: Dass manche Menschen sich mal selbst begegnen
Geklickt: Diverse Blogs und Social Media
Geschrieben: 5 Beiträge, mehr gab die Zeit nicht her
Getestet: Z-Design Trend Tattoos von Avery Zweckform
Gekauft: Bikini, Shorts, Oberteile, Pflege von Garnier, Nivea und Lush

Mark Sennen: “Der Frauensammler”

Er sieht dich. Er berührt dich. Aber manchmal ist das nicht genug.

Mark Sennen: “Der Frauensammler”

thriller

Titel: „Der Frauensammler“
Autor: Mark Sennen
Verlag: Blanvalet (erschienen: 15. August 2016)
Taschenbuch: 384 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7341-0313-1
Preis: 9,99 € €
Bestellbar: hier

Klappentext: Polizistin Charlotte Savage ermittelt in einer Verbrechensserie, die ganz Plymouth in Angst und Schrecken versetzt: Mehrere junge Frauen wurden betäubt und missbraucht. Sie überlebten, erinnern sich aber an kaum etwas. Doch dann wird eines der Opfer tot und grausam verstümmelt am Strand aufgefunden. Wenig später taucht eine weitere Tote auf, und die Untersuchungen bringen ein schauerliches Ergebnis: Die junge Frau wurde eingefroren. Schnell geraten Charlotte Savage und ihr Team unter Druck, denn ein weiteres Mädchen wird als vermisst gemeldet. Können sie den Serienkiller aufhalten, bevor er erneut zuschlägt?

Autor: Mark Sennen wurde in Surrey geboren und verbrachte seine Jugend auf einem kleinen Bauernhof in Shropshire. Er studierte an der Universität von Birmingham und unterrichtete dort später selbst Kulturwissenschaft. Daneben hat er sich als Landwirt, Schlagzeuger und Programmierer versucht. Mark Sennen lebt mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Kindern im ländlichen Devon. Der Frauensammler ist sein erster Roman.

Ich habe gelesen: Eigentlich sagt der Prolog schon alles aus, denn der Leser erkennt sofort das Motiv des Täters. Als Kind empfing er nicht viel Liebe und wurde oft von seinem Vater missbraucht. Bei Thrillern wählten Autoren schon oft diesen Anstoß für die Taten der Mörder. Für mich persönlich begann das Buch etwas flach und wieder einmal bekam der Leser eher den Einblick in die polizeiliche Ermittlung. Nach hinten wurde der Thriller aber zunehmend spannender und ich tat mich auch dieses Mal schwer, das Buch vor dem Ende wegzulegen. Der Autor bietet dem Leser durch zwei verschiedene Handlungsstränge die Geschichte sowohl aus der Sicht des Täters, aber auch die Polizistin Charlotte Savage lässt uns an jedem ihrer Schritte teilhaben. Nach und nach erfährt der Leser, welche Zusammenhänge zwischen dem früher von seinem Vater missbrauchten Harry, den Vergewaltigungen an jungen Frauen und den späteren Morden bestehen. Darauf werde ich an dieser Stelle aber nicht weiter eingehen. So spannend wie das Buch auch letztendlich war, muss ich dennoch sagen, dass ich mich nicht komplett darauf einlassen konnte, denn mir fehlte beim Lesen jegliche Vorstellungskraft. So bekamen die Personen keine Gesichter und auch die Ortschaften wollten meine Phantasie nicht so richtig anregen. Einzig der Film “8mm – Acht Millimeter” kam mir beim Lesen häufig in den Sinn, obwohl ich nicht denke, dass sich “Der Frauensammler” an diesen Film anlehnt.

Fazit: Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnte mich der Autor durch seinen flüssigen Schreibstil an das Buch fesseln und ließ mich manchmal sogar durch die Grausamkeit des Täters erschaudern. Eine packende Story, welche meiner Meinung nach noch ausbaufähig ist.

Mark Sennen: “Der Frauensammler” wurde mir kostenlos von Random House als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Willkommensgeschenk von EDITED Insider

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

Vor kurzem habe ich mich im EDITED Insider Club angemeldet und bereits letzte Woche erhielt ich mein Willkommensgeschenk. EDITED Insider… was ist das? Zuerst einmal seid ihr nach der Anmeldung automatisch 3 Monate ein Insider und profitiert in dieser Zeit von einem 10 % Rabatt auf alles, was ihr in dem Online-Shop bestellt.

Was wäre die Onlinewelt heutzutage ohne eine entsprechende App? In der EDITED App könnt ihr die digitale Insider Card entdecken, welche ihr in allen stationären EDITED Stores, aber auch bei allen Kooperationspartnern vorzeigen könnt, um Rabattvorteile zu nutzen.

edited1

Mein Willkommenspaket beinhaltet eine Kosmetiktasche von Vila x EDITED und einer 75 ml Intensivkur von Aussie mit australischem Melissenblätter-Extrakt. Beide Sachen werden natürlich zum Einsatz kommen, zumal ich bisher nur zwei Produkte der Marke Aussie kennengelernt habe.

edited2

Ein Willkommensgeschenk erhaltet ihr nach einer erfolgreichen Anmeldung und zusätzlich könnt ihr euch eine weitere EDITED Box mit mindestens 5 Produkten im Wert von bis zu 60,- € sichern, indem ihr weitere Freunde einladet. Eine Anmeldung tut nicht weh und die Mitgliedschaft ist kostenlos >>Klick.

Avery Zweckform Z-Design Trend Tattoos

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

Bei Avery Zweckform konnte ich mich bereits von dem Chronobook der Colour Edition überzeugen und auch die Universal Etiketten von Avery Zweckform finde ich klasse. Bei einer erneuten Anfrage im letzten Jahr dachte ich, dass es sich bei den Trend Tattoos um Wandtattoos handelt. Mein Schlafzimmer ein bisschen aufhübschen? Gute Idee, wie ich fand. Hätte ich mal genauer hingeschaut, worum es sich bei den Z-Design Trend Tattoos eigentlich handelt.

Die Z-Design Trend Tattoos verschönern ganz einfach Hände, Arme, Beine oder andere Körperteile. Wenn die Sonne erst noch auf die silbernen oder goldenen Tattoos scheint, werden sie zum echten Hingucker. Klebetattoos gab es schon (meistens in den Verpackungen von Kaugummis), als ich noch ein Kind war und ich hatte großen Gefallen daran. Das Auftragen hat sich bis heute nicht geändert: das gewünschte Motiv ausschneiden, auf die entsprechende Körperstelle legen, mit einem Tuch anfeuchten und die Folie vorsichtig abziehen. Fertig! Leider kam mein gewähltes Bild auf meiner Haut nicht ganz so gut zur Geltung. Macht aber nichts, denn meine Tochter wollte diese Tattoos am liebsten gleich alle für sich beanspruchen.

Richtig schmuck sahen die mit den Trend Tattoos verzierten Ärmchen von Milena aus und sie hatte auch eine ganze Weile ihre Freude daran, denn eine Abnutzung zeigte sich erst nach etwa einer Woche. Mit Öl lassen sich die Tattoos aber auch vorzeitig wieder problemlos entfernen und da sie dermatologisch getestet sind, habe ich auch keine Bedenken, meinem Teenie die restlichen Tattoos zu überlassen. Weitere Design-Varianten könnt ihr auf der Homepage von Avery Zweckform einsehen >>Klick.

Fazit: Milena gefallen die Z-Design Trend Tattoos von Avery Zweckform sehr gut und im kommenden Sommer werden weitere Motive ihre Arme oder Beine schmücken. Ich hingegen stehe lange nicht mehr auf Form von Klebetattoos und erfreue mich an meinem dauerhaften Körperschmuck.

(PR-Sample)

Nicht mit Öl entfernbar sind also meine Tattoos. Lange hat es gedauert, bis ich die für mich geeigneten Motive gefunden habe. Depeche Mode, die Rose – ja, die hatte ich bereits in meinen Gedanken. Dazu wollte ich aber einen für mich geeigneten Satz aus einem Song dieser Band. Nach einer andauernden Suche wurde ich fündig. Auch der VfB sollte auf meiner Haut verewigt werden… und was passt da besser als das Zeichen der Unendlichkeit? Ewig der VfB mit einer weiteren Linie als MEINE LIEBE perfektioniert. Mein Dank für diese filigranen Linien gilt Fräulein Schmerzhaft.

Ausflug in die Thüringer Landeshauptstadt

Die Thüringer Landeshauptstadt, besser bekannt als Erfurt besuche ich wirklich nur ganz selten. Noch vor etwa zwanzig Jahren war ich nahezu täglich dort. Das war aber nicht der Stadt sondern meiner Ausbildung geschuldet. So war mir, obwohl ich letztes Jahr zweimal diese Strasse entlang ging, nicht bekannt, dass Lush auch in Erfurt vertreten ist. Durch die Werbung zwecks Neu- oder Wiedereröffnung hatte ich heute aber doch mal Interesse an einem Ausflug in die City. Auch dieses Mal hätte ich den Schriftzug über dem Laden fast übersehen. Vielleicht hat man hier einfach den falschen Standort gewählt. Zudem ist die Verkaufsfläche nicht unbedingt geräumig und gleich 4 oder 5 sehr freundliche Verkäuferinnen zierten die vielleicht gerade mal 30 qm. Ansonsten war von einer Neu- oder Wiedereröffnung nichts erkennbar und das Angebot ist zudem geringer als in anderen Lush-Filialen.

Fündig wurde ich dann dennoch, bzw. wir, denn für mich wählte ich ausschließlich ein Lippenpeeling. Irgendwie versagen zur Zeit sämtliche Lippenpflegeprodukte bei meinem vom Winter geplagten Mund. Vielleicht kann das Peeling etwas Abhilfe verschaffen, welches übrigens wie die Minzschokolade aus dem früheren östlichen Teil Deutschlands duftet. Meine Tochter suchte sich noch eine Badebombe aus, eine weitere Badekugel wurde auf Bestellung einer Freundin gekauft und dazu packte die nette Dame an der Kasse noch ein Öl-Bad im Format einer Praline. Später ersetzte die Lütte noch einen ihrer H&M-Gutscheine gegen neue Klamotten (bei einer Kassiererin, die ganz offenbar ein Problem mit Samstags-Arbeit hat) und nach einem kurzen Bummel durch den dm und einem Cappu bei Hugendubel hatte ich die Idee, endlich mal die Krämerbrücke zu überqueren.

Ja, ich bin wirklich eine waschechte Thüringerin und nein, ich war wirklich noch nie auf dem der bekanntesten Wahrzeichen von Erfurt. Natürlich wird die Krämerbrücke von sämtlichen Touristen besucht und wirkt dadurch nicht ganz so ruhig wie auf den Bildern. Ansonsten ist dieses Bauwerk aber definitiv einen Besuch wert.

Meine 13 jährige Tochter wollte oder konnte dann irgendwann unseren Frauengesprächen nicht mehr folgen und begann sich zu langweilen und so verließen wir die Thüringer Landeshauptstadt nach drei Stunden.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Aufgebraucht

Neuer Monat, alter Müll und wieder kam ein bisschen was zusammen. Warum? Es mischen sich einige Produkte mit Restbeständen unter. Wie immer verweise ich zu den entsprechenden Berichten meinerseits, falls vorhanden.

dscn4848

Schaebens Totes Meer Maske >>Klick, dieses Mal blieben die Pickelchen aus. Zumindest weiß ich jetzt, dass es nicht an der Maske lag. Schaebens Hydro Gel Maske und Schaebens Müsli Mousse Maske >>Klick.

Badesalz Golden Umber >>ein Geschenk von Ela. Badesalze schäumen leider in der Regel nicht auf und der Duft von Vanille war nicht wirklich erkennbar. Kneipp Bade-Essenz Wiesenkräuter >>Auch dieser Badezusatz schäumte nur ganz wenig auf, verbreitete aber einen angenehmen Duft in meinem Badezimmer – die Brise einer Blumenwiese im Frühling.

Lancôme Énergie De Vie >>versteckte sich hinter einem Türchen meines Adventskalenders und ließ mein Gesicht sehr frisch wirken. Biotherm body Care >>war auch in meinem Adventskalender, ließ sich sehr gut verteilen, zog nicht ganz so schnell ein, wie meine herkömmliche Lotion und brachte einen zitrischen Duft mit. Beide Produkte sind kein Must-have für mich.

Wella SP Luxe Oil >>Klick. Oh Schreck, eins meiner ersten Testbeiträge überhaupt. Ich muss zugeben, dass das Haar-Öl irgendwann in der Versenkung verschwand. Damals hatte ich es sehr oft verwendet, doch dann kamen neuere, noch interessantere Haarpflegemittel dazu. Mit dem letzten Schluck, den die Flasche noch beinhaltete habe ich allerdings nicht mehr meine Haare versorgt. Salthouse Totes Meer Therapie Shampoo >>soll wohltuend bei irritierter Kopfhaut wirken. Auf den Stellen, wo sich Neurodermitis ausbreitet hat es bei mir leider etwas gebrannt und zudem riecht es nicht so angenehm. Paul Mitchell – Awapuhi Shampoo >>ein Geschenk meines Mannes, weil es “mein” Shampoo in Eisenach und Umgebung nicht gibt. Die Wirkung ist klasse, weil es mir mehr Volumen gibt, aber der Duft war nicht so meins. Es riecht wie früher meine Puppen, wenn ich ihnen die Haare gewaschen hatte. Da bleib ich doch weiterhin bei “meinem” Shampoo.

Kneipp Aktiv Dusche Lavendel >>Klick. Nivea Care >>KlickIsana Deospray compressed sensitiv >>der Duft ist toll, sehr zart, aber die Wirkung lässt schnell nach und ich habe schon nach weniger Zeit das Gefühl, nachsprühen zu müssen. Jessa Intim-Waschlotion Sensitiv >>Auch diese Waschlotion ist ganz ok, doch lege ich mich bisher diesbezüglich nicht auf eine Marke fest und probiere gerne weitere Produkte aus.

Monatsrückblick Januar 2017

Waaaas? Schon wieder ein Monat rum? Das ging ja schnell – wie jedes Jahr. Im Nu schreiben wir das Jahr 2018. Vorher gibt es von mir aber 12 Monatsrückblicke und hier ist der Erste.

Gesehen: Fußball, Biathlon und gelegentlich Das Dschungelcamp (wat ein Sch…)
GelesenJoy Fielding: Sag, dass du mich liebst“, Caroline Eriksson: „Die Vermissten“
Gehört: Depeche Mode, 80iger Jahre, Rammstein
Getan: Gearbeitet, geschlafen, gelesen
Gegessen: Zu viel Schokolade
Getrunken: Tee und Tee und Tee, ab und an Kaffee und selten Cappu
Gedacht: Hab ich? Hab ich… ständig
Gelacht: Hab ich? Hab ich… gelegentlich
Gefreut: Über die Überraschung von der lieben Femi und über mein neues Handy
Geärgert: Dass mein “altes” Handy den Geist aufgab
Gewünscht: Sonne, Wärme und Gelassenheit
Geklickt: Urlaubsanbieter, Tezenis, geeignete Smartphones, Winshape
Geschrieben: 11 Beiträge und ein paar Kommentare
Getestet: treaclemoon Cute Satsuma Smile Duschcreme, treaclemoon Cute Satsuma Smile Körperlich, Schaebens Müsli Mousse Maske, Schaebens Hydro Gel Maske, Coca-Cola Zero Sugar
Gekauft: Awapuhi Wild Ginger Moisturizing Lather Shampoo, Unterwäsche, Sony Xperia, Hose

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen