Arganöl – das flüssige Gold Marokkos

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

Wegen meinen bereits grauen Haaransätzen werde ich oftmals gefragt, warum ich meine Haare nicht öfters färbe. Ja, warum eigentlich nicht? Ich habe am hinteren Bereich meines Hauptes Neurodermitis und natürlich brennt das sehr mit den Chemie versetzten Haarfärbemitteln. Dem setze ich mich also nur manchmal aus. “Altern mit Würde” sag ich immer. “Arganöl musste du auf die betroffenen Hautstellen schmieren”, meinte letztens die Frau von meinem Cousin.

Eine sonstige Zutat fürs Essen auf meinen Körper verbreiten? Echt jetzt? Ich weiß natürlich, dass man Ei und auch Bier für die Haare verwenden kann und auch, dass man Peeling für sämtliche Körperregionen aus diversen Zutaten aus der Küche zubereiten kann. Selber greife ich aber dennoch eher auf die bereits “fertigen” Pflegemittel zurück, wie auch zum Argan-Kosmetiköl Arganim und das ist zu 100% reines natives Arganöl.

“In der Kosmetik wird Arganöl als zellverjüngendes Anti-Aging-Mittel zur Linderung von Falten und der Steigerung der Spannkraft der Haut eingestzt sowie bei Bindegewebsschwäche und Zellulite. Das Argan-Kosmetiköl, ein Schönheits-Fluidum, dass zu 100% aus reinem Arganöl besteht, ist ein optimales Wirkstoffkonzentrat, das sich für jeden Hauttyp eignet. Es ist parfümfrei ohne Konservierungs- und Farbstoffe hergestellt und somit auch für sensible Haut ein ideales Pflegemittel für Gesicht, Körper, Haare und Fingernägel.” (Textquelle: www.soukdumaroc.de)

Das Argan-Kosmetiköl ist geeignet für die Pflege von Haut und Haar. Hauptsächlich verwende ich es für meine Haare und meine Kopfhaut. Das Arganim lindert den Juckreiz meiner Neurodermitis geschuldet schon sehr, aber nur an den Tagen, wo ich es auch benutze. Lass ich es weg, verstärken sich auch die Begleiterscheinungen meiner Hautkrankheit wieder. Sprich es lindert, aber heilt nicht. Ist allerdings auch kein Versprechen des Herstellers.

Anwendung: Gesichtspflege (Jeden Abend auf das gereinigte Gesicht auftragen), Haarpflege (30 Minuten vor der Haarwäsche auftragen, danach waschen und spülen), Körperpflege (45 Minuten vor dem Bad oder Dusche auf dem Körper auftragen; auftragen, verteilen und sanft einreiben), Pflege der Fingernägel (Hände gut waschen, die Fingernägel mindestens einmal wöchentlich ca. 15 Minuten in Arganöl -ArgarNatur- eintauchen)

Mein Gesicht reagiert auf ölige Produkte immer sehr negativ und deswegen habe ich auch das Argan-Kosmetiköl hierfür nicht benutzt. Dafür aber an einigen Körperstellen – denn obwohl meine Schwangerschaften bereits 17 und 14 Jahre zurückliegen, zeigen sich noch leichte Blessuren an den Stellen, wo mein Bindegewebe doch nicht so stark ist und weil das Arganim durchblutungsfördernd ist, konnten sich meine Problemzonen bereits nach einer 4 wöchigen Anwendungsdauer erholen. Komplett verschwinden werden sie wohl nicht, denn das Kosmetiköl ist auch kein Zaubermittel. Auch für meine Fingernägel besteht kein Bedarf an Kräftigung, so verwende ich das Arganöl-ArgarNatur ausschließlich für Körper und Haare. Meine Mähne wirkt nach der Anwendung optisch noch voluminöser, als ohnehin schon. Trotz dem fülligen Effekt sind meine Haare anschließend schwerelos und sehr weich.

Die Aufmachung ist sehr einfach gehalten und die ohnehin schon dezente Aufschrift auf der Flasche verschwindet im Zusammenhang mit den öligen Händen letztendlich komplett, wie man auf den Bildern erkennen kann.

Das Argan-Kosmetiköl ist sehr ergiebig. Obwohl ich das Arganim nicht gerade sparsam verteile, wird die Flasche nicht leerer und den Preis von 13,- € (UVP) bei dem Inhalt von 50 ml finde ich angemessen.

Im Online-Shop von Souk du Maroc findet ihr neben dem Argan-Kosmetiköl Arganim zudem noch andere Produkte unter der Kategorie Arganöl-Kosmetik und zusätzlich auch Tee, Gewürze, Speiseöle, Feinkost & Spezialitäten, Tee-Zubehör, Keramik, Geschenke. Einkaufen wie im Orient – ein kleines bisschen wie Urlaub.

~PR-Sample~

6 Gedanken zu „Arganöl – das flüssige Gold Marokkos

  1. Smiley

    Das liest sich ja richtig gut. Mit deiner Neurodermitis kann ich es absolut verstehen, dass du nicht allzu oft färben möchtest. Ich habe zwar keine, aber dennoch empfindliche Haut, vor allem am Kopf, und färbe auch nur mit Colorationen ohne Ammoniak. Als ich einmal eine mit verwendet habe, hat es ordentlich gebrannt und meine Kopfhaut hat noch tagelang tierisch gejuckt. Nie wieder! 😉

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Christina

    Antworten
    1. BeautyPeaches Artikelautor

      Ja, ich finde es sehr gut. Arganöl ist universell einsetzbar 🙂 Meine Haare nehmen leider keine Coloration an. Da sehen sie anschließend so aus wie ohne färben 🙁 Dir ebenfalls ein schönes Wochenende. Genieße die Zeit. Viele Grüße, Sabrina

      Antworten
  2. Femi

    Hallo meine Liebe,

    oh ich kenne es ,ich färbe auch 1x im Monat meinen Ansatz und merke dann oft das ich Allergien habe. Arganöl kenne ich von vielen Produkten aber nicht pur und auch nicht als Lebensmittel. Wieder was gelernt 🙂 Ölige Produkte im Gesicht kann ich gar nicht ab- sofort Pickelalarm 🙂

    Ganz liebe Grüße ,Femi

    Antworten
    1. BeautyPeaches Artikelautor

      Ich kannte Arganöl auch nur vom “Hörensagen”. Die Frau meines Cousins erwähnte es vor einiger Zeit. Das ölige Pickelproblem habe ich leider auch, aber zum Glück wirklich nur im Gesicht. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. Liebste Grüße, Sabrina

      Antworten
  3. ElaLettrice

    Ich verwende das Arganöl auch immer noch gerne. Ich verwende es, im Gegensatz zu Dir, am liebsten im Gesicht und ich bin der Meinung das sich mein Hautbild seitdem zum positiven geändert hat.
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. BeautyPeaches Artikelautor

      Mein Gesicht reagiert leider sofort auf ölige Produkte und das Hautbild verschlechtert sich dann eher. Macht aber letztendlich nichts, dann bleibt mehr Öl für Körper und Haare 😉 Viele Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen