SweetFamily Kakao-Puderzucker

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

„Mit SweetFamily Kakao-Puderzucker gelingen leichte Kakao-Glasuren für Kuchen, Muffins und Co. im Handumdrehen – einfach mit Wasser glatt rühren, fertig! Sehr praktisch auch beim Verfeinern von Desserts oder für die Herstellung von schokoladigen Teigen und Cremes. SweetFamily Kakao-Puderzucker enthält nur 1 % Fett und ist damit deutlich kalorienärmer als herkömmliche Fettglasuren. Wer einen Hauch von Kakao-Geschmack liebt, kann selbst gebackene Kuchen oder Plätzchen vor dem Servieren mit SweetFamily Kakao-Puderzucker bestäuben. Und auch feine Cremes für Torten oder Desserts bekommen im Nu eine leckere Schokonote, dafür einfach den Kakao-Puderzucker in die Creme einrühren. Zutaten: Zucker, fettarmes Kakaopulver (10%), Kartoffelstärke, Vanillearoma“ (Textquelle: Sweet♥Family)

Süß oder herzhaft? Ich mag es eher herzhaft und koche daher lieber, als dass ich backe. Doch gelegentlich sehnt es auch mich nach etwas Süßem. Aber backen? Immer diese Sauerei in der Küche. Zudem finde ich es sehr aufwendig, wenn es dem Kuchen an einer Glasur bedarf. Herd an, Schokolade zum Schmelzen bringen und hinterher lassen sich die Schokoreste aus dem Gefäß manchmal nur beschwerlich entfernen.

Mit dem Kakao-Puderzucker von SweetFamily soll mir das nun leichter von der Hand gehen und deswegen habe ich mich über das Probierpaket von Whisprs sehr gefreut.

In die Küche, fertig los! Dass ich keine Food-Bloggerin bin, sieht man auf Anhieb. Dazu würde mir auch das nötige Equipment fehlen und außerdem überlasse ich das lieber den Profis. Rezepte fand ich ausreichend auf der Hompage von SweetFamily. Letztendlich habe ich mich dann aber für einen „einfachen“ Rührteig mit Kirschen entschieden und zur Hilfe kam mir meine 13 jährige Tochter. So verwendeten wir zusätzlich zu unseren Muffinförmchen ihre beiden Backformen im Miniformat.

Nach dem Backen ist vor der Glasur. Für diese rührte ich den Kakao-Puderzucker von SweetFamily in Wasser an. Das gestaltet sich sehr einfach und ich bekomme eine feine Schoko-Glasur, ganz ohne Klümpchen. Meine Mittesterin ElaLettrice zeigt euch in ihrem Testbericht auch Bilder zu diesem Arbeitsgang.

Meine Muffins habe ich direkt in das Schälchen mit der Glasur getaucht, wobei mir hierbei die Deckkraft zu gering ist. Wer es also so richtig schokig möchte, sollte auf die „altbewährte“ Methode zurückgreifen. Die beiden Minikuchen hingegen habe ich besprenkelt und an den Stücken, wo mehr verteilt war, hatte ich einen leichten Geschmack von Schokolade.

Weil die Handhabung sehr einfach ist, finde ich den SweetFamily Kakao-Puderzucker natürlich prima, aber der Schokogeschmack und die Deckkraft sind nicht so intensiv, wie bei der Glasur aus geschmolzener Schokolade.

Meine Mittesterin Xenokuss backt lieber, als ich. Leider hat sie verpasst, mir ein Stück von dem schönen Kuchen abzugeben. Nur normal als Puderzucker verwendet war es ihr zu süß und da muss ich wiederum sagen, dass ich den Kakao-Puderzucker von SweetFamily gerne gebrauche, um meine heiße Schokolade noch ein wenig „aufzupeppen“.

~PR-Sample~

Kneipp Schaum-Dusche „Unbeschwert“

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

„Luftig-leicht in den Tag. Der aquatisch-frische Duft nach Wasserminze und die besondere, leichte Textur mit Aloe Vera schenken ein außergewöhnliches Duscherlebnis. Das Gel verwandelt sich zu einem einzigartig cremigen Schaum. „Unbeschwert“ – für ein Gefühl, wie auf Wolken zu schweben.“ (Textquelle: Kneipp)

Meine Freundin und ich hielten uns nach der Schule oftmals noch stundenlang draußen auf, bevor wir uns auf den Heimweg begaben. Unsere Phantasie war sehr ausgeprägt und wir hatten imaginäre Pferde mit Flügeln – ja, unsere Pferde konnten fliegen. Wir waren echt „Unbeschwert“.

„Unbeschwert“ – so wie die Schaum-Dusche von Kneipp, was sich selbst im Design zeigt. Mir persönlich gefällt die Farbgebung sehr gut, welche ideal mit dem Namen „Unbeschwert“ harmoniert. Nur Luftballons auf einem Pflegeprodukt sprechen mich weniger an, denn dann gehe ich am ehesten von einem süßlichen Geruch aus.

Dass man sich anstatt voreingenommen zu sein eher „Unbeschwert“ an ein Pflegeprodukt wagen kann, beweist aber die Kneipp Schaum-Dusche „Unbeschwert“. Der Duft meiner neuen Schaum-Dusche ist weder süßlich, noch künstlich, sondern angenehm frisch. Ein minziges Aroma ist kaum wahrnehmbar und wenn ich dem Duft einen Namen geben müsste, dann wäre es Aqua.

Wie bei anderen Duschen dieses Formats mag ich auch hier die Schaumbildung sehr. Locker, fluffig, leicht – wie eine Wolke und beim Verteilen wirkt meine Haut streichelzart. Schade, dass mir dieser Effekt nach dem Abtrocknen nicht erhalten bleibt. So muss auch hier weiterhin eine Lotion ran, die dann den Duft der Kneipp Schaum-Dusche „Unbeschwert“ leider übertüncht.

Meine Freundin und ich konnten uns farblich nie für ein Pferd entscheiden und hatten je ein braunes, ein schwarzes und ein weißes Pferd. So war uns ein wenig Abwechslung gegeben und die anderen Pferde konnten sich mal erholen.

Auch heute kann ich mich oftmals nicht entscheiden. Kneipp hat bereits mehrere Schaum-Duschen auf den Markt gebracht, wobei ich neben der Schaum-Dusche „Unbeschwert“ noch zwei anderen Duftrichtungen sehr mag und da man auch bei der Pflege ein bisschen Abwechslung haben kann, bin ich ganz „Unbeschwert“, dass sich diverse Schaum-Duschen in meinem Sortiment ansammeln.

~PR-Sample~

Wetterwendisches Wochenende

Wieder mal ein sehr kurzes Wochenende liegt hinter mir und irgendwie bin ich noch nicht bereit für den Montag. Aber wer ist das schon? Es gibt noch so viel zu tun und sowohl real, als auch virtuell gibt es Stapel abzuarbeiten. So liegen eigentlich noch einige Testberichte und Rezensionen vor mir, aber das Wetter ließ zumindest gestern Außenaktivitäten zu und das musste ich einfach ausnutzen.

Durch das wechselhafte Wetter kamen meine Pflanzen dieses Jahr auch erst reichlich spät in Schwung. Selbst meine Frühblüher zeigten sich vor Ende April nicht wirklich. Dafür kann ich mich aber jetzt an deren Blütenpracht erfreuen und zusätzlich schmücken nun noch zwei Jasminoides mein Gärtchen. Ein paar Pflanzen werde ich weiterhin noch erwerben müssen, denn die leeren Töpfe stapeln sich noch.

Apropos erwerben… erst kürzlich habe ich mir ein Stämmchen gekauft, welches ich schon lange im Sinn habe. Vor meinem Haus steht es ein Pfirsichgewächs – so Peaches, so Beauty – und mal schauen, ob es eventuell im nächsten Jahr Früchte trägt, denn zur Zeit sieht es noch recht mager aus.

Nachmittags schnippelte ich die Zutaten fürs Kesselgulasch. Xenokuss und ich können derzeit keinen gängigen Grill vorweisen und so hielten wir das Kochen im Kessel für eine gute Idee. Das Geschnippel hält ganz schön auf, aber ich lag im Zeitplan und das Feuer konnte pünktlich lodern. Zum Abpfiff der Bundesliga war das Essen zum Glück servierbereit, denn da fing es auch ordentlich an zu regnen. Nach einer kurzen Schauer drückte sich die Sonne noch einmal durch, bevor es dann hakelte. Auch das war nur von kurzer Dauer und brachte zudem einen Regenbogen hervor. Anschließend konnten wir den Abend aber noch auf der Terrasse genießen.

Der Sonntag verlief dann etwas ruhiger. Das Wetter war heute wieder nicht mehr so toll und so kuschelte ich mich in meine Decke, um in der virtuellen Welt meinen Gedanken freien Lauf zu lassen und noch etwas an meinen vorliegenden Testberichten zu feilen. Auch die Spiele der 2. Bundesliga liefen. Leider hat der VfB Stuttgart verloren. Zumindest einen Punkt müssen sie nächstes Wochenende holen, obwohl die Tordifferenz bereits jetzt für einen Aufstieg spricht. Meine mütterlichen Pflichten hatte ich bereits am Morgen erfüllt und gedankt wurde es mir von meinen Kindern mit einer Lightbox, denn das Basteln haben sie mittlerweile hinter sich gelassen.

Ich wünsche euch einen schönen Abend.

BEKENNE FARBE – #JETZTWEISSROT

Meine aufmerksamen Leser wissen bereits, dass ich stark mit dem VfB sympathisiere und gelegentlich auch im Stadion bin. Knapp über 1 Jahr ist es her, dass ich diese Zeilen formulierte >>Klick. Ich sollte Recht behalten, denn meine Lieblings-Mannschaft spielte oft Montags. Bedingt durch den Schichtdienst verpasste ich dann die ein oder andere Partie, aber meistens bot sich die Gelegenheit, die Spiele zu gucken. Für meinen VfB Stuttgart war es in den Jahren davor schon öfters sehr knapp und im letzten Jahr konnte sich das Team nicht mehr retten. Ich war so unendlich traurig, doch Aufgeben ist keine Option und zum Start der Saison war das Ziel klar: Aufstieg!!… und der VfB spielte immer oben mit.

Noch 2 Spiele in der laufenden Saison mit einem hoffentlich gutem Ergebnis… Mit einem Sieg gegen Hannover 96 könnten wir den Sack an diesem Wochenende schon zu machen. Oder wir gewinnen am letzten Spieltag gegen die FC Würzburger Kickers und feiern den Wiederaufstieg im heimischen Stadion. Der eine Verein spielt allerdings auch um den Aufstieg, der andere Verein spielt gegen den Abstieg, also einfach wird es nicht. Die Relegation wäre uns sicher, aber gezittert haben wir doch nun wahrhaftig genug.

Die Moderatoren von Die Neue 107.7 zeigen sich in den Farben weiß und rot und rufen die Fans des VfB dazu auf, es Ihnen am Freitag gleich zu tun. „Wir wollen den VfB unterstützen und sagen: #jetztweissrot! Mach’s wie unsere Moderatoren und komme am Freitag ganz in weiß und rot zur Arbeit. So begleitest du unseren VfB auf den Weg zurück in die erste Bundesliga!“, heißt es. Ich finde diese Aktion toll und anstatt in meinem gewohnt sehr dezenten Outfit, welches mich auf dem oberen Bild zeigt, trage ich was?…richtig: „weiß, rot das sind die Farben, die unsrer Brustring hat“ 

Die SCHÖN für mich-Box Juni erstrahlt im neuen Look!

Im Juni habe ich Geburtstag, im Juni ist es meistens schon schön warm, im Juni dauert es nur noch einen Monat bis zum Urlaub, im Juni fahre ich zum Depeche Mode-Konzert und mit der Juni-Ausgabe erstrahlt die SCHÖN für mich-Box in einem neuen Look.

Der Juni kann also nur toll werden. Freut ihr euch auf den Juni? Wie gefällt euch das neue Design der SCHÖN für mich-Box? Hattet ihr Glück bei der Verlosung auf der Rossmann Facebook Seite? Ich leider nicht, aber bin schon gespannt, was die Juni-Box beinhaltet. Auf diversen Blogs werden wir bestimmt einen Einblick bekommen.

Biorepair Zahn-Milch

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

„Zahnschmelz, der natürliche Schutz unserer Zähne, nutzt sich im Laufe der Zeit ab – durch Kauen, Zähneputzen sowie säurehaltige Speisen und Getränke. Der Zahnschmelz wird rau, porös und immer dünner. Mögliche Folgen: Die Zähne werden empfindlich und anfälliger für Karies. Die Biorepair Zahn-Milch im Test verspricht Abhilfe! Die Zahn-Milch von Biorepair erfüllt alle Eigenschaften einer Mundspülung. Ihr Plus: Zusätzlich zu herkömmlichen Spülungen enthält sie künstlichen Zahnschmelz mit wertvollem Calcium. Dieser schützt den natürlichen Zahnschmelz vor Abnutzung und repariert mikroskopisch kleine Defekte in der Zahnschmelzoberfläche. Für eine starke Schutzschicht! Zusätzlich unterstützen die Wirkstoffe Lactoferrin und Hyaluron die Gesundheit des Zahnfleischs.“ (Textquelle: freundin TrendLounge)

Es ist nicht neu, dass man gerade die Zähne akribisch pflegen muss, um sie zu schützen. Eine Zahnpasta alleine reicht mir dazu nicht immer aus und ich verwende Mundspülung zwar nicht kontinuierlich, aber in regelmäßigen Abständen füge ich eine solche Anwendung meiner routinierten Zahnpflege hinzu. So nahm ich gerne an dem Produkttest der freundin TrendLounge teil, um mit der Biorepair Zahn-Milch meinen natürlichen Zahnschmelz zu schützen.

Die mitgeschickten Sachets habe ich gerne verteilt. Ich selber mag keine Sachets und finde die Handhabung Dieser auch sehr unpraktisch, Als Anbieter hätte ich auf kleine Probiergrößen für eventuelle Mittester gesetzt. Ich erfreue mich an meiner 500 ml Flasche und verwende die Biorepair Zahn-Milch nun nahezu täglich, indem ich sie vorher gut schüttel, mit der Dosierungshilfe 10 – 20 ml davon in meinem Mund lasse und nachdem ich etwa 20 Sekunden gespült habe, entferne ich es, ohne nochmal mit Wasser nachzuspülen.

Anders wie meine Mittesterin Xenokuss empfand ich weder beim Geruch, noch beim Geschmack Ekel. Der Geruch weicht nicht ab von einer herkömmlichen Mundspülung. Ich hätte ihn mir bei einer Zahn-Milch weniger intensiv vorgestellt. Auch mein Gaumen hatte sich auf einen etwas milderen Geschmack eingestellt. Pustekuchen, denn die Biorepair Zahn-Milch ist dann doch etwas scharf, aber angenehm. Meine Zähne fühlen sich nach dem Putzen schon glatt an, aber die Zahn-Milch tut ihr Übriges und ich habe einen langanhaltend frischen Atem. Allerdings bin ich eine Genießerin von Kaffee und Tabakwaren und diese Spuren kann auch die Biorepair Zahn-Milch nicht entfernen. Da hilft letztendlich nur Zahnbleaching. Mit dem Preis von 7,99 € (UVP) liegt die Zahn-Milch von Biorepair über dem Wert meiner bisherigen Mundspülung, aber irgendwie mag ich mein neues Produkt mehr. Die Begeisterung teile ich mit meiner Mittesterin Ela.

~PR-Sample~

Shopping Queen – Queen of the day & Midnight Queen

Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

Fashion Queens aufgepasst! Das Licensing-Team der  Mediengruppe RTL Deutschland präsentiert in Zusammenarbeit mit der LUXESS GmbH, die erste Duftkollektion für fashionaffine, trendbewusste Frauen. Inspiriert durch die erfolgreiche Styling-Doku „Shopping Queen“ bei VOX, entstand dabei eine unverwechselbare Duftgarderobe, die das Herz jeder Fashion Queen höherschlagen lässt. Egal ob elegant-lässig im Alltag oder verführerisch am Abend, die Düfte „Queen of the day“ und „Midnight Queen“ sind das ideale Accessoire und runden das Outfit perfekt ab.

Inspiriert durch die großen Fashionmarken hebt sich das Design von Shopping Queen hervor. Der runde Flakon überzeugt durch seine klassische Eleganz und wird geziert durch eine Kristallkappe, die den Prestigecharakter des Flakons unterstreicht. Die zarte Blüte aus feinstem Organza Stoff verleiht dem Design ein femininen Akzent und erinnert an die großen Prêt–à–porter Moden aus den angesagten Fashionmetropolen dieser Welt. Das edle Rosa und das samtige Pink der einfallsreich konzipierten Faltschachtel spiegeln sich unverkennbar in den Shopping Queen Farben wider. Das Design der Faltschachtel ist einer Präsentbox nachempfunden und somit das ideale Geschenk für sich selbst oder seine Liebsten. „Queen of the day“ und „Midnight Queen“ mit dem Inhalt von je 50 ml sind seit dem 15. März im Handel erhältlich.

Queen of the day – Der Duft
Kraftvoll, selbstbewusst und doch feminin! „Queen of the day“ begleitet Frauen mit Leichtigkeit durch die Ereignisse ihres Tages und unterstreicht dabei ihre individuelle Natürlichkeit. Für einen frischen Auftakt sorgen leichte Noten von Bergamotte, Cassis und Zitrone. Ein sinnliches Bouquet aus Lilie und Jasmin bilden eine Sinfonie aus blumigen Noten und verleihen dem Duft einen unverwechselbaren Charakter. Im Einklang mit angenehm fruchtigen Nuancen erhält der Duft eine unbeschwerte Leichtigkeit. Der Duft begleitet die stilbewusste Frau durch die alltäglichen Herausforderungen. 
Kopfnote: Bergamotte, Cassis, Zitrone
Herznote: Jasmin, Lilie, Melone, Pfirsich, Himbeere
Basisnote: Moschus, Sandelholz, Vanille

Midnight Queen – Der Duft
„Midnight Queen“ ist der Begleiter für einen glamourösen Auftritt und setzt dabei jede Frau perfekt in Szene. Der orientalische Charakter dieses Duftes umgibt sie mit einer geheimnisvollen Aura und macht sie zur Königin der Nacht. Eine fruchtige Mischung aus Zitrus- Noten entfaltet sich gleich zu Beginn und verleiht dem Duft eine angenehme Frische. Klänge von Pflaume und Mango, in Kombination mit blumigen Noten sorgen für eine fruchtig aromatische Nuance und bilden eine verführerische Duftkomposition. Abgerundet wird der Duft durch eine dezent süße Note, die von dem berauschenden Duft von Sandelholz, Karamell und Vanille untermalt wird.
Kopfnote: Bergamotte, Grapefruit, Orange
Herznote: Jasmin, Maiglöckchen, Magnolie, Mango, Orangenblüte, Pflaume
Basisnote: Karamell, Moschus, Sandelholz, Vanille

(Bild- und Textquelle: beautypress)

Ich habe „Shopping Queen“ noch nie geschaut, da ich allgemein sehr wenig solcher Übertragungen gucke, aber dass aus diversen TV-Ausstrahlungen Parfüms hervorgebracht werden, ist auch mir nicht neu. Bei einem Parfüm ist es allerdings nichtig, ob das Produkt durch eine Sendung auf den Markt gebracht wird oder vielleicht auch durch eine Very Important Person, allein der Duft zählt.

Die Umverpackung spricht mich sehr an, allerdings wird diese nach dem Kauf meistens gleich entsorgt und letztendlich ist es der Flakon, der mein Parfüm-Regal schmückt. Beim Midnight Queen setzt der Hersteller auf „weniger ist mehr“ . Einzig die Blume dient als schmückende Zierde. Ansonsten ist das Fläschchen sehr schlicht. Mir gefällt es ganz gut, aber der Flakon hebt sich von anderen Parfüms nicht ab und auch eine Blume als Dekoelement ist keine Neuheit.

Der Duftakkord ist sehr klassisch und spricht mich bei der Beschreibung vom Midnight Queen visuell mehr an, als bei Queen of the day. Allerdings bin ich gewillt, auch mal daran zu schnuppern, denn meine Neugier ist immens. Mir persönlich ist der orientalische Hauch beim Midnight Queen zu minimal, der frische, fruchtige Duft, den die Zitrus-Noten mitbringen, dominiert hier. So fehlt mir das warme Aroma ein wenig und das Midnight Queen ist für mich kein abendlicher Begleiter, sondern eher ein alltagstaugliches Parfüm. Den Duft nehme ich lange wahr. Selbst nach einem Arbeitstag schwingt noch ein bisschen davon mit und den Preis von 12,95 € (UVP) finde ich durchaus gerechtfertigt.

~PR-Sample~

Wann kommt denn nun endlich die Sonne?

Der April ist sehr wetterwendisch und das ist allgemein bekannt. Doch auch der Wonnemonat Mai zeigt sich bisher nicht wirklich von seiner besten Seite. Gehen wir vom Winter gleich in den Herbst über? Sogar auf die Wärme unseres Kamins möchte ich noch nicht verzichten.

Zum Glück blieb der Feiertag zum 1. Mai trocken und ab und an zeigte sich sogar kurzzeitig die Sonne. Das nahm ich mir zum Anlass, den egapark in Erfurt zu besuchen.

„Der Erfurter Garten- und Freizeitpark auf dem Cyriaksberg – kurz egapark – gehört mit über 36 Hektar zu den großen Garten- und Freizeitparks Deutschlands. Der egapark repräsentiert die lange Gartenbau-Tradition der Blumenstadt Erfurt. Das Parkgelände liegt im Südwesten der Stadt auf dem Gelände der ehemaligen Festung Cyriaksburg und ist seit 1992 denkmalgeschützt. Seit der Erweiterung und Eröffnung als „iga“ im Jahr 1961 haben über 45 Millionen Gäste das Gartenschaugelände besucht. Heute gehört der egapark mit durchschnittlich 450.000 Besuchern im Jahr nach der Wartburg zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Thüringens und wird deshalb auch „Garten Thüringens“ genannt.“ (Textquelle: egapark Erfurt)

Noch konnte man nur die Frühblüher bestaunen, doch im Sommer floriert der egapark dann richtig. Ich mag am meisten den Japanischen Garten. Aber auch die Häuser der Schmetterlinge, Orchideen und Kakteen sind sehr sehenswert.

Anschließend begab ich mich noch zum Stausee Hohenfelden, denn wie ich bereits öfters erwähnte, liebe ich das Wasser. Es dauert leider noch ein bisschen, eh ich das nächste Mal das Meer sehe, also nehme ich derweil mit den umliegenden Seen vorlieb.

„Der Stausee Hohenfelden liegt etwa 1,5 km östlich der Gemeinde Hohenfelden in Thüringen.Der Badesee wurde von 1966 bis 1975 zur Naherholung angelegt und hat eine Fläche von 41,66 Hektar. Er hat eine Tiefe von bis zu 4 m und ist 1150 m lang und 370 m breit. Sein Fassungsvermögen beträgt etwa 1 Mio. m³. Um den Stausee herum hat sich ein ausgedehnter Freizeitpark entwickelt, dem folgende Anlagen und Einrichtungen gehören, wie Ferienhäuser, der größte Thüringer Campingplatz, Strandpromenade, Thermalbad, Gaststätten, Bootsverleih, Kletterwald, Aktivpark und Naturlehrpfad.“ (Quelle: Wikipedia)

Auch ich nahm den Bootsverleih in Anspruch. Tretboote waren trotz der nicht ganz so tollen Wetterlage besetzt, so wurden eben mal die Armmuskeln ein bisschen trainiert. Obwohl das Wetter nicht auf Frühling schließen lässt, hatte ich einen schönen ersten Maifeiertag und vielleicht können wir zum nächsten Feiertag auf Sonnenschein hoffen. Ein bisschen Zeit bleibt dem Mai schließlich noch.

Auslosung „Blogger schenken Lesefreude“

Am 23. April war Welttag des Buches und wie im jeden Jahr habe ich erneut an der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ teilgenommen und zwei tolle Bücher verlost. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Teilnehmerinnen für euer Interesse bedanken. Leider kann immer nur einer gewinnen. Aber seid nicht traurig, denn schon sehr bald gibt es auf meiner Seite ein weiteres Gewinnspiel.

Ausgelost habe ich mit Superanton Tools und gewonnen haben:

Joy Fielding: „Die Schwester“

Sophie Kinsella: „Charleston Girl“

Herzlichen Glückwunsch an Renate und Birgit. Nun benötige ich nur noch eure Adressen, dass sich die Bücher schon bald auf den Weg zu euch begeben können.

Aufgebraucht

Diesen Monat habe ich einige Sachets auf meiner Haut „verarbeitet“, dass dieser angesammelte Vorrat auch mal schrumpft. Wie immer verweise ich auf die entsprechenden Beiträge, falls vorhanden.

Davidoff Cool Water Woman EdT – ein sehr frischer Duft, den ich mir selbst nicht gekauft hätte. Eigentlich bin ich ganz froh, dass das Eau de Toilette nun leer ist.

Artist Repair Haarkur – war in meiner Look-Box vom Müller Drogeriemarkt und hat einen angenehm dezenten Duft. Meine Haare glitten nach der Anwendung nur so durch meine Hände, so weich und leicht waren sie.

Paul Mitchell Awapuhi Wild Ginger Moisturizing Lather Shampoo >>Klick.

Lactel Dermatologische Hautpflege – bekam ich für meinen Hinterkopf verschrieben, doch verfehlte es seine Wirkung.

NIVEA Deo Protect & Care >>Klick.

Rival de Loop Hydro Booster Feuchtigkeitsgel >>Klick.

Biotherm Blue Therapy – diese Creme ist etwas zäh und ließ sich nicht ganz so leicht verteilen. Aber mein Gesicht wirkte nach dem Eincremen etwas straffer.

Sachets Neutrogena Hydro Boost, L’Oréal Revitalift und Biotherm Aquasource – was kann man nach einer einmaligen Anwendung schon sagen…. Nur die Pflege von Biotherm kenne ich aus einer 5 ml Probe meines Adventskalenders und die gefällt mir ganz gut, denn meine Haut fühlt sich nach der Anwendung samtig an.

Sante Naturkosmetik Energy Duschgel – alleine der Duft wirkte schon belebend, denn das zitrische Aroma erzeugt einen leichten Frischekick.

Lush Floating Island – war ein Goodie bei meinem letzten Lush-Shopping. Der ölige Badezusatz spendet meiner Haut ausreichend Feuchtigkeit und der fettende Effekt ist auch noch lange spürbar.

Garnier SkinActive Matcha+Kaolin Mask >>Klick.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen